Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Der Dark Mode trifft endlich in der Facebook-App ein

Vor einigen Jahren wahren Smartphone-Inhalte noch hell, in den letzten Monaten hat sich das geändert. Die Endverbraucher entdeckten den Dark Mode (also ein dunkles Erscheinungsbild) für sich und den Herstellern waren sprichwörtlich die Hände gebunden, sich nicht diesem Trend anzupassen. Das bedeutete unter anderem, dass Google bei Android und Apple bei iOS einen Dark Mode einführen „musste“. Doch damit war es noch lange nicht getan, denn in beiden Fällen sind zwar die systemweiten Inhalte (wie die Einstellungen und die eigenen Apps) dunkel, doch die Apps von Drittanbietern betrifft es nicht. Das heißt, dass die Entwickler selbst ein dunkles Layout integrieren müssen, dies aber nicht verpflichtend ist. In der Praxis sieht es aber natürlich anders aus, denn wenn sich eine App nicht den Wünschen der Nutzer anpasst (im Rahmen des möglichen natürlich), dann steht die Gefahr von sinkenden Userzahlen im Raum. Das möchten in erster Linie die Entwickler nicht, sodass praktisch alle großen Apps ein dunkles Erscheinungsbild implementiert bekommen.

Facebook gibt sich Zeit

Viele werden bereits wissen, dass WhatsApp und Instagram mittlerweile auch zur Familie von Facebook gehören. Und obwohl dahinter ein Weltkonzern steckt, lässt der Rollout des Dark Modes in den einzelnen Apps stark zu wünschen übrig. Das bezieht sich nicht auf die Qualität, sondern auf die Geschwindigkeit. Beim Facebook Messenger gibt es ihn schon seit rund einem Jahr, vor Kurzem kam auch WhatsApp hinzu. Nicht einmal bei Facebook Lite und bei Instagram muss man mehr darauf verzichten.

Recht lange hat es auch bei der Desktop-Version des sozialen Netzwerks gedauert, denn das neue Design inklusive Dark Mode (FB5-Design) rollte erst mit März 2020 flächendeckend aus. Man integrierte zwar mehr als nur einen dunklen Hintergrund (es wurde auch aufgeräumt und der Fokus auf Touch ausgelegt), doch die Vorstellung fand bereits viele Monate zuvor statt.

Es klingt jetzt verwunderlich, doch von allen Apps ist die eigentliche Facebook-App das Schlusslicht. Ende Juni 2020 war es nämlich erst so weit, dass der Konzern eine Testphase für einen kleinen Teil der iOS-Geräte ausrollte. Klar, sollte es keine Probleme geben, dann erfolgt die Einführung zeitnah flächendeckend für iOS und Android, doch es dauerte trotzdem viel zu lange. Die Gründe dafür sind nicht bekannt und man kann die Schuld auch nicht ausschließlich dem Coronavirus geben. Da es aber durch Beschwerden auch nicht besser wird, sollte man sich lieber über den endlich zur Verfügung stehenden Dark Mode in der Facebook-App freuen.

In den Einstellungen zu finden

Wer auf seinem Android– oder iOS-Smartphone das dunkle Layout aktiviert hat, der wird sich ganz besonders darauf freuen. Es ist nämlich relativ unangenehm, wenn man sich an den Dark Mode gewöhnt hat und dann eine App öffnet, die ihn noch nicht hat.

Um den Nachtmodus in der Facebook-App zu aktivieren, muss diese zuerst geöffnet werden. Anschließend geht es ganz rechts auf die drei Striche, damit der Punkt „Einstellungen und Privatsphäre“ ausgeklappt werden kann. Dort befindet sich jetzt unter der Schaltfläche „Deine Zeit auf Facebook“ und über der „Sprache“ der entsprechende Button. Natürlich steht es jedem frei, ob er den dunklen Anstrich haben möchte oder nicht. Es kann auch jederzeit zwischen den Designs gewechselt werden.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber