Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Die besten Reisegadgets für deinen Roadtrip 2021

Der nächste Roadtrip ist bereits geplant. Die Vorfreude steigt ins Unermessliche und man kann es kaum erwarten, dass es endlich losgeht. Große Unterstützung, damit der Roadtrip auch wirklich ein voller Erfolg wird, können dabei Reisegadgets bieten. Darüber hinaus kann ihr Einsatz auch jede Menge Spaß bringen. Die interessanten davon haben wir hier zusammengefasst. 

Ich packe meinen Koffer

Es ist immer ärgerlich, wenn man erst unterwegs entdeckt, dass man vergessen hat, bestimmte Dinge in den Trolley zu packen. Diese müssen dann teuer nachgekauft werden oder man verzichtet die ganze Reise lang auf den entsprechenden Komfort. Abhilfe schaffen hier Apps, die dabei helfen, dass man beim Einpacken auch wirklich nichts vergisst.

Eine dieser Apps ist beispielsweise „Packpoint“. Die App fragt zunächst nach Ziel, Zweck und Zeitraum der Reise. Anschließend können zusätzliche Aktivitäten eingegeben werden. Geht es beispielsweise zum Schifahren in die Alpen oder auf Rundreise durch Nordspanien? Je nach Angabe erstellt die App daraufhin eine genaue Packliste, die noch individuell ergänzt werden kann. Die App ist kostenlos für iOS und Android erhältlich. 

Wo sind wir hier eigentlich?

Wer schon einmal auf einem Roadtrip unterwegs war, weiß, wie oft diese Frage während der Fahrt gestellt wird. Google Maps schafft hier in den meisten Fällen schnelle Abhilfe. Doch es gibt immer noch interessante Alternativen dazu, die mehr Features und einen größeren Komfort bieten. Mit der Navi-App HERE WeGo funktioniert das sogar kostenlos.

Der große Vorteil: Die App bietet Offline-Karten für mehr als 100 Länder weltweit. Um perfekt vorbereitet zu sein, sollte man sich daher die entsprechende Karte vor Antritt der Reise auf sein Mobiltelefon oder sein Tablet laden. Das spart teures Datenvolumen und schont den Akku. Die App gibt es in den Stores von iOS und Android.

Der Akku ist schon wieder leer!

Ein Roadtrip kann manchmal recht anstrengend werden. Das gilt auch für das Mobiltelefon. Zahlreiche Apps werden verwendet, ständig werden Fotos geschossen und zur Orientierung ist auch noch GPS aktiviert. Das zehrt an der Kraft des Akkus. Abhilfe schafft ein mobiler Akku, oft auch als Powerbank bezeichnet, mit der man das Handy auch unterwegs wieder bequem beladen kann. Die Stiftung Warentest hat 20 Powerbanks getestet und zusammengefasst, welche Produkte dabei gute Qualität bieten.

Kleiner Zusatzhinweis: Bei öffentlichen Aufladestationen ist Vorsicht geboten! Was auf den ersten Blick komfortabel wirkt, kann sich als sehr gefährlich herausstellen, denn durch einen manipulierten Stecker können Daten entwendet oder schädliche Programme aufgespielt werden. 

Die Hände sind zu kurz!

Wer vor einer beeindruckenden Kulisse ein Selfie von sich und seinen Freunden machen möchte, stößt mit der eigenen Reichweite der Hände dabei schnell an seine Grenzen. Abhilfe schafft ein Selfie Stick, mit dem solche Fotos problemlos aufgenommen werden können.

Doch obwohl der Markt mittlerweile von Selfie Sticks überschwemmt ist, sollte man nicht gleich den Erstbesten kaufen. Ein vermeintliches Schnäppchen kann sich nämlich sehr schnell als großes Ärgernis herausstellen. Selfie Sticks mit Bluetooth können schnell eingerichtet werden, indem der Bluetooth-Modus sowohl am Telefon als auch am Stick aktiviert wird. Modelle mit AUX-Stecker sind dagegen ein Auslaufmodell und finden beispielsweise bei iPhones oft gar keinen entsprechenden Eingang mehr. Wer es ganz professionell angehen möchte, kann sich einen Stick mit integriertem Stativ besorgen. Diese sind in der Regel etwas schwerer, dafür können aber auch beeindruckende Fotos von Landschaften oder Tieren gemacht werden.

3, 2, 1… Action!

Fotos sind schön, viel spektakulärer wird es allerdings, wenn man die Daheimgebliebenen regelmäßig mit kurzen Videos aus seiner Action Cam versorgt. Dabei handelt es sich um besonders kleine und handliche Kameras, die am Körper montiert oder in der Hand getragen werden können und vor allem auf schnelle Bewegungen spezialisiert sind. 

Dabei sind sie besonders robust und können so die aufregendsten Momente festhalten. Die Einsatzgebiete reichen dabei von einfachen Wanderungen bis zur Mountainbike-Abfahrt. Beim Roadtrip kann die Cam auch auf das Auto montiert werden und so beeindruckende Bilder von unterwegs liefern. 

Fazit

Reisegadgets können einerseits großen Spaß für die ganze Reisegruppe bereiten und bieten andererseits eine große Hilfestellung bei den unterschiedlichsten Herausforderungen, die während eines Roadtrips auftreten können. Weniger ist auch in diesem Fall mehr: Wichtig ist, dass man die für sich passenden Gadgets sorgfältig aussucht und dabei weder sein Reisegepäck noch sein Mobiltelefon oder Tablet mit unnötigen Dingen überfrachtet.