Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Die P40-Serie von Huawei ist da

Ende März 2020 erblickte die P40-Reihe von Huawei das Licht der Welt. Diese besteht aus den Modellen P40, P40 Pro und P40 Pro Plus. Optisch und technisch gibt es keine gravierenden Unterschiede, sodass alle drei das gleiche Design haben. Das heißt, (nahezu) kein Displayrahmen, oben links ein breites Loch für die Frontkamera und auf der Rückseite ein großes und vertikal angeordnetes Kameramodul. Unterschiede muss es aber trotzdem geben, zu finden sind sie unter anderem beim Speicher, beim Display und bei der Kamera.

Huawei P40

Das normale P40 gibt auf der Vorderseite ein 6,1 Zoll großes OLED-Display mit einer Auflösung von 2.340 x 1.080 Pixeln her. Angetrieben wird es von einem Kirin 990, eine CPU mit acht Kernen (2x 2,86 GHz, 2x 2,36 GHz und 4x 1,95 GHz). Für Multitasking gibt es zusätzlich 8 GB RAM, Bilder und Co. lassen sich im 128 GB großen internen Speicher ablegen. Bei Bedarf lässt sich dieser via nm-Karte erweitern.

Weiter geht es mit dem Akku, der 3.800 mAh bietet und per Kabel mit 22,5 Watt geladen wird. Der Fingerabdrucksensor befindet sich im Display, mit dem passenden Tarif ist auch 5G möglich (bei allen Modellen standardmäßig an Bord). Als OS ist Android 10 mit EMUI 10 vorinstalliert (ohne Google-Dienste).

Geht es auf die Rückseite zur Kamera, dann sticht ein Hauptsensor mit 50 Megapixel, ein Teleobjektiv mit 8 Megapixel und ein Ultraweitweitwinkel mit 16 Megapixel hervor. Vorne sind es 32 Megapixel.

Die Abmessungen belaufen sich auf 148,9 x 71,06 x 8,5 mm und das Gewicht kommt auf 175 g. Als Farben stehen Black, Blush Gold und Silver Frost zur Verfügung, die Kosten belaufen sich auf 799 Euro (unverbindliche Preisempfehlung).

Huawei P40 Pro

Beim Huawei P40 Pro ist ein 6,58 Zoll großes Overflow-OLED-Display verbaut, welches an allen Seiten (also auch oben und unten) gebogen ist und eine Auflösung von 2.640 x 1.200 Pixel aufweist. Eine Besonderheit ist die Bildwiederholungsrate von 90 Hertz, der interne Speicher gibt 256 GB her (ebenfalls mit einer nm-Karte erweiterbar). Prozessor, RAM, Farben und Fingerabdrucksensor sind gleich wie oben, dafür ist der Akku mit 4.200 mAh größer (40 Watt Kabel und 27 Watt Wireless Charging).

Die rückseitige Kameraeinheit besteht aus einem 50-Megapixel-Hauptsensor, einem Teleobjektiv mit 12 Megapixel, einem Ultraweitwinkel mit 40 Megapixel und aus einem 3D-Tiefensensor. Auf der Vorderseite sind es 32 Megapixel (Haupt- und Tiefensensor) und ein IR-Sensor.

Die Maße betragen 158,2 x 72,6 x 8,95 mm und das Gewicht liegt bei 209 g. Die Farbauswahl ist gleich wie beim P40, die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 999 Euro.

Huawei P40 Pro Plus

Zwischen P40 Pro und P40 Pro Plus gibt es nur geringe Unterschiede. Zum Beispiel ist der interne Speicher größer (512 GB) und es wiegt mit 226 g etwas mehr. Bildschirm, CPU, RAM, Frontkamera und Abmessungen sind identisch, auch der Akku hat gleich viel Kapazität. Laden lässt er sich jedoch schneller, zumindest mit Wireless Charging. Dort sind nämlich ebenfalls 40 Watt drinnen.

Die Kamera verfügt über einen Hauptsensor (50 Megapixel), über ein Teleobjektiv (8 Megapixel), über ein Periskop (8 Megapixel), über einen Ultraweitwinkel (40 Megapixel) und über einen 3D-Tiefensensor.

Die Rückseite besteht aus Keramik und ist in Schwarz oder Weiß lackiert. Während das P40 und das P40 Pro am 2. Mai erscheinen, ist es beim P40 Pro Plus erst in der zweiten Jahreshälfte der Fall. Deshalb gibt es auch noch keinen Preis und es ist auch noch nicht fix, ob es den Weg nach Europa schafft.