Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

IP-Verschlüsselung und VPN

Hinter der Abkürzung VPN steht das virtuelle private Netzwerk. Hierbei handelt es sich um keine physische Verbindung, sondern um eine Möglichkeit, Nutzer eines Netzwerkes in ein anderes Netz zu transferieren. Ein solches virtuelles Netzwerk funktioniert wie das eigentliche Netzwerk, kann aber zudem mit Verschlüsselungstechnologien ausgestattet werden.

internet4

Es macht Sinn, die eigene IP-Adresse zu verschlüsseln

Viele Internetnutzer haben schon einmal etwas von der Bezeichnung IP-Adresse gehört und auch von der Tatsache, dass diese verschlüsselt werden sollte. Es gibt viele Gründe, warum Sie Ihre IP-Adresse im Internet vor anderen verstecken sollten. Bekanntermaßen speichern immer häufiger besuchte Webseiten die Nutzerdaten. Die IP-Adresse ist daher ein wichtiges Erkennungszeichen im Internet und kann bis zu Ihrem Standort zurückverfolgt werden. Wenn Sie Ihre eigene IP-Adresse verschlüsseln, wissen die besuchten Webseiten anschließend nicht mehr, wo Sie sich genau befinden. Nicht unwichtig ist, dass eine solche Verschlüsselung es Hackern erschwert, Ihnen im Internet zu folgen. Aber auch in öffentlichen WLAN-Netzwerken, den Hotspots, bieten VPN-Verbindungen eine größere Sicherheit.

VPN-Verbindungen bieten eine größere Privatsphäre

Es gibt durchaus Länder, die Webseiten sperren, damit die Bevölkerung keinen Kontakt zum Ausland hat. Mit einer VPN-Verbindung und einer IP-Adressen-Verschlüsselung kann dieses Problem umgangen werden. Interessant ist aber auch, dass Schulen und Arbeitgeber zahlreiche Webseiten blockieren. Hierzu gehören zum Beispiel YouTube, Twitter, Facebook oder Netflix. Wer hier eine passende VPN-Verbindung nutzt, kann diese Einschränkungen umgehen. Aber auch die Privatsphäre kann mit einer verschlüsselten IP-Adresse wesentlich besser geschützt werden. Zahlreiche Regierungen beauftragen ihre Geheimdienste, die eigene Bevölkerung abzuhören. So werden natürlich auch die besuchten Webseiten gescannt. Dies kann mit einer VPN-Verbindung vermieden werden. Ein Beispiel für einen der bekannten Anbieter, mit denen Sie IP-Adressen verschlüsseln können, finden Sie unter cyberghostvpn.com.

Wer verbirgt sich hinter CyberGhost VPN?

Hinter CyberGhost VPN steht der Anonymisierungsdienst CyberGhost S.A. aus Rumänien. Die Dienstleistungen werden über eigene Software-Clients für sämtliche Plattformen aber auch über VPN-Protokolle genutzt. Mit CyberGhost VPN können Sie Ihre IP-Adresse verschlüsseln und auf diese Weise sicher im Internet surfen. Hierzu wird ein Virtual Private Network eingerichtet und Sie erhalten eine IP-Adresse eines Anonymisierungsservers zugewiesen. Die besuchte Webseite kann daher nicht Ihren eigenen Standort ermitteln. Nach einer Testphase ist die Nutzung von CyberGhost VPN kostenpflichtig. Kritiker sehen in der Nutzung eine gewisse Gefahr. So kann der Dienst durchaus auch von Kriminellen eingesetzt werden, um sich vor den Strafverfolgungsbehörden zu verstecken. Jedoch möchte CyberGhost VPN andererseits den Bürger vor dem Ausspähen seiner Daten schützen. So sinnvoll vielleicht eine IP-Verschlüsselung und ein VPN-Netzwerk auch ist, umso kritischer sollte dies betrachtet werden.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber