Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

iPhone-Prozessoren aus den USA? Weißes Haus verhandelt mit TSMC 

Die Bemühungen des Präsidenten der Vereinigten Staaten Donald Trump, die Produktion von für das Land fundamentalen Produkten in die USA zu verlagern, tragen immer größere Früchte. Der Chipfertiger TSMC ist so bereits in Verhandlungen mit der amerikanischen Regierung, die Produktion von Prozessoren bald in die USA zu bringen. TSMC stellt unter anderem Prozessoren für iPhones her.

Neue große Fabriken sollen den USA beim Wirtschaftsboom unter die Arme greifen und die Arbeitslosigkeit in Grenzen halten. TSMC ist der größte Auftragsfertiger für Halbleiter der Welt. Die Standorte sind aber bislang in Asien und vor allem in Taiwan platziert, natürlich auf Grund der Rahmenbedingungen. Trump hatte schon länger von Apple verlangt, die Produktion ins amerikanische Inland zu verlagern. Bisher war dies unmöglich, da die Lohnkosten in den USA solch ein Vorhaben nicht realisierbar machten. Anders ist es bei der Produktion von Halbleiterplatten. Diese ist zu großen Teilen automatisiert und daher weniger abhängig von den Lohnkosten des Landes, in dem die Fabrik ihren Sitz hat. Die komplette Produktion von TSMC in die USA zu verlagern wird wohl nicht möglich sein. Indessen spielt man mit dem Gedanken, die iPhones für den amerikanischen Markt exklusiv mit Prozessoren Made in USA zu bestücken.

Neue Prozessoren die Revolution für Online-Spiele?

Die Hoffnungen liegen ganz bei den neuen Prozessoren von TSMC, die bald in den USA für iPhones hergestellt werden sollen. Zu erwarten ist wahrscheinlich eine qualitative Verbesserung auch für die CPU und GPU, die bei Spielen gebraucht wird. Man kann darauf hoffen, dass die neuen Prozessoren „Made in USA“ die Leistung der Smartphones von Apple nochmals erheblich steigern. Besonders interessant wäre dieses Upgrade für eingefleischte Spieler. Nehmen wir als Beispiele Apps im Bereich der Online Casinos oder Gambling. Die besten online Slot Spiele etwa von Spinia sind voller moderner Funktionen und Animationen, sind komplex vertont und bieten ein 360 Grad Spielerlebnis. Dafür kann ein leistungsfähiger Prozessor von großem Vorteil sein. Das Spiel im Online-Casino direkt vom eigenen Handy aus ist tatsächlich leider immer beliebter geworden. Wir unterstützen diesen Trend nicht, weshalb wir ausdrücklich davor warnen, wegen der Werbungen für die großartigen Grafiken und Funktionen vielleicht solche Apps zu laden. Es gibt zahlreiche andere Apps im Play Store von Google zum Beispiel. Die beliebtesten Spiele findet ihr hier.

Die Welt der Online-Spiele hat viele Freunde und heutzutage haben immer weniger Nutzer einen eigenen PC und verlassen sich vollkommen auf ihr Handy, das auch beim Spielen die Funktionen eines echten Personal Computers übernimmt. Hochauflösende Displays, lange Batteriedauer und leistungsfähige Prozessoren sind notwendig, um das I-Gaming in vollen Zügen genießen zu können. Wir freuen uns definitiv schon auf die Neuigkeiten vom angebissenen Apfel und erwarten ungeduldig die Neuauflage des iPhones mit dem verbesserten Prozessor aus den USA.

Was ist der schnellste Smartphone-Prozessor 2020?

Doch vielleicht muss Apple nicht einmal auf TSMC warten, denn laut einem neuen Bericht der ComputerBild führen die Amerikaner die Liste der schnellsten Handys an. Das iPhone 11 Pro führt das Feld dank des Apple A13 BIONIC an. Dahinter rangiert das S20 Ultra von Samsung, das mit dem hauseigenen Exynos-990-Prozessor fast alle Rekorde bricht. Erst auf dem fünften Platz finden wir die bekannten Marken Google und Huawei, die sich ebenjenen sogar teilen. Das Google Pixel kommt mit dem Snapdragon 855 daher, das Huawei mit dem hauseigenen Kirin 990 Prozessor. Im Endeffekt unterschätzt man jedoch, wie sehr auch die Software für die Geschwindigkeit von Smartphones verantwortlich ist. Das zeigt vermutlich Apple wie kaum ein anderer, da die iPhones auch mit 4 Jahre alte Prozessoren teilweise noch super flüssig laufen. Dies ist leider bei der Android-Konkurrenz nicht immer zu beobachten, ja sogar eine Seltenheit.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber