Bekannt aus

ANZEIGE: Home » Magazin » Empire » Latte Macchiato, Espresso Cappuccino und Co – technische Facts zu modernen Kaffeevollautomaten

Latte Macchiato, Espresso Cappuccino und Co – technische Facts zu modernen Kaffeevollautomaten

Schon allein der Gedanke an frischen Kaffeeduft am Morgen beflügelt die Sinne. Und besonders wir Deutschen lieben und schätzen den Kaffee, denn er ist unser liebstes Heißgetränk. Ob Cappu, Latte Macchiato, Espresso oder Café au lait und andere Kaffeespezialitäten. Wer köstlichen Kaffeegenuss möchte, tut fast alles dafür und kauft erst recht in der Regel eine Maschine, die diese vielfältigen Geschmacksrichtungen im Idealfall auf Wunsch zubereiten kann. Doch welche Maschine ist die Richtige und was kann sie oder sollte sie können? Worauf muss beim kauf geachtet werden und welche technischen Facts sollte sie aufweisen können?

Groß oder klein?

Die Maschine muss eines grundsätzlich mitbringen: Hochwertigkeit in der Verarbeitung und eine leichte und einfache Funktion aufweisen. Was man als zukünftiger Kaffeevollautomaten-Besitzer mitbringen muss, ist Geduld. Denn diese muss man sich auf jeden Fall nehmen, wenn man sich auf die Suche nach der richtigen Maschine begibt. Die Maschine benötigt Platz. Und dieser sollte eben sein und möglichst rutschfest. Der Untergrund ist wichtig für die Standfestigkeit der Maschinen. Die Größe spielt hier eine wesentliche Rolle, denn wer eine Maschine mit vielen Funktionen einsetzen möchte, muss meist mit einem größeren Umfang rechnen. Kleine Maschinen können durchaus heutzutage einige Funktionen aufweisen, doch meist nur in sehr eingeschränkter Form, was Quantität und teilweise auch Qualität angeht. Unter folgendem Link kann man sich zusätzlich ausführlich über Kaffeevollautomaten informieren.

Mahlwerk – das Herz der Kaffeemaschine

Ein gutes Mahlwerk ist mit das Wichtigste einer Maschine. Denn schon allein aus welchem Grundmaterial das Mahlwerk hergestellt wurde, kann entscheidend für die spätere Qualität des Kaffees und dessen Geschmack sein. Wichtig ist, dass der Bohnenbehälter oberhalb des Mahlwerks separat abnehmbar ist und auch einen herausnehmbaren Mahlwerksring. Denn diese beiden Voraussetzungen sollten Mahlwerk und Ring, sowie auch der Behälter für die Kaffeebohnen aufweisen, um allein beide Dinge so gut wie möglich und  auch so einfach wie es geht reinigen zu können. Zu guter Letzt kann man dann ganz einfach das Mahlwerk und den Ring mit einem Pinsel säubern. Ein integriertes Mahlwerk mit Mahlgradeinstellung ist hier absolut perfekt, denn so kann man die gewünschte Mahlstärke einstellen und bestimmen und von fein bis groß gemahlen schlussendlich den Kaffee am Ende fertig genießen.

Wassertank zum Abnehmen

Ohne Wassertank geht nichts! Und auch dieser sollte abnehmbar sein. Im Idealfall ist es dann womöglich ein transparenter Wassertank mit Tassenskalierung. So kann man dann ganz rational planen und handeln und dennoch großzügig genießen. Der Wassertank sollte so leicht wie es geht abnehmbar sein und sich ebenso schnell wieder einsetzen lassen. Er sollte nicht zu groß sein und das Einfüllen sollte leicht von der Hand gehen. Die perfekte Dosierung gelingt dann m mit der Trassenskalierung wunderbar einfach.

Timerfunktion und LED-Anzeigen

Wer schon beim Aufwachen den herrlich frischen Duft des Kaffees genießen möchte, ohne auch nur einen einzigen Handgriff dafür getan zu haben, sollte auf jeden Fall eine Maschine mit Timerfunktion nehmen. Denn diese kann dann Dank einer LED Anzeige und Timerfunktion zu einem festgelegten Zeitpunkt loslegen. Man programmiert quasi die Maschine und trimmt sie für den perfekten und  gewünschten Brühstart. Das Gerät schaltet sich automatisch zur programmierten Zeit ein, mahlt die Bohnen und brüht den Kaffee.

Wasserpumpe und Druck

Nur mit dem richtigen Druck kann das Wasser durch das Sieb mit dem gemahlenen Kaffee durchzogen werden. Hier ist es wichtig, dass mit mindestens 15 bar Druck gearbeitet wird. Das heiße Wasser wird dank der Wasserpumpe direkt zum Kaffeepulver stoßen und den Kaffee frisch und heiß aufbrühen. Anders als bei herkömmlichen Filtermaschinen ist und der Warmhaltefunktion kann man bei einem Kaffeevollautomaten Tasse für Tasse auf frischen Kaffeegenuss setzen.

Material beachten

Das Grundmaterial der Kaffeevollautomaten sollte auf jeden Fall sehr hochwertig sein. Im Idealfall aus Edelstahl oder Edelstahlelemente. Das Gehäuse der Maschine zumindest, denn somit bekommt die Maschine ein gutes Eigengewicht und kann nicht so schnell rutschen und hat einen äußerst guten Stand. Die Maschine sollte auch nicht ganz so groß sein, damit sie im privaten Gebrauch nicht störend wirkt und es eigentlich kaum Platz auf der Arbeitsfläche für eine eher  monströse Maschine gibt. Lieber etwas kleiner denken und handeln und dennoch nicht auf den großen Genuss des perfekten Kaffees verzichten zu müssen. Gute Maschinen namhafter Hersteller gibt es schon im mittleren Preisgefüge und sind dennoch eine Bereicherung für jeden  Kaffeegenießer zuhause, wie auch im Büro. Wichtig ist, dass die Maschinen und Hersteller eine Garantie vergeben und dass man leicht Ersatzteile bestellen kann und auch auf einen Reparaturservice zurückgreifen kann.