Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

MPU-Test: So können Sie sich online auf die Medizinisch-Psychologische Untersuchung vorbereiten

Wer zu viele Punkte in Flensburg hat oder mit Alkohol am Steuer erwischt wurde, muss sich in vielen Fällen einer Medizinisch-Psychologischen Untersuchung unterziehen. Der MPU-Test gehört zu den von Autofahrern am meisten gefürchteten Prüfungen. Wie Sie sich online auf die MPU vorbereiten können und was es zu beachten gilt, erklärt dieser Artikel.

Fangen Sie frühzeitig mit der Vorbereitung an

Das Internet bietet viele Möglichkeiten, sich schon frühzeitig auf die bevorstehende Medizinisch-Psychologische Untersuchung vorzubereiten. Sie können sich beispielsweise bei https://www.mpu-berater.de/ über die Prüfung informieren und eine Beratung in Anspruch nehmen. Die Mitarbeiter des Beratungsservices stehen telefonisch zur Verfügung und beantworten alle wichtigen Fragen rund um die Untersuchung. Dr. Grieser, ein ehemaliger Gutachter der MPU, und sein Team unterstützen die Teilnehmer des MPU Kurs unter anderem in Bezug auf die Fahreignung.

Informieren Sie sich über den Ablauf

Die Medizinisch-Psychologische Untersuchung setzt sich aus mehreren Schritten zusammen. Die Reaktions- und Konzentrationsfähigkeit wird getestet, die körperliche Gesundheit untersucht und im Anschluss müssen sich die Betroffenen einem psychologischen Gespräch unterziehen. Um sich darauf vorbereiten zu können, ist es wichtig, sich vorab über den genauen Ablauf der Untersuchungsschritte zu informieren. Die MPU Beratung simuliert nicht nur eine gesamte Begutachtung, sie bereitet die Teilnehmer auch systematisch darauf vor. Wer keinen Beratungsservice in Anspruch nehmen möchte, findet auf dem MPU Blog viele weitere Informationen über das Verfahren.

Befassen Sie sich mit möglichen Fragen bei der MPU

Wer sich auf die Fragen bei einer MPU vorbereiten möchte, kann auf spezielle Lernprogramme zurückgreifen. Diese Software beinhalten sowohl persönliche Fragen zum Vergehen und dem Führerscheinbesitz, als auch fachliches Wissen zur Führung eines Fahrzeugs im Straßenverkehr.

Mögliche Fragen bei einer MPU:

  • Wie schätzen Sie sich als Fahrer ein? (Diese Frage bietet die Möglichkeit, sich für das Fehlverhalten zu entschuldigen, indem die Antwort beispielsweise „leichtsinnig“ lautet)
  • Wie lautet Ihr Vorsatz für die Zukunft? (Hierbei geht es um eine Reflexion des Fehlverhaltens und mögliche Ansatzpunkte zur Besserung)
  • Schildern Sie den Deliktvorfall (In diesem Fall heißt es, sachlich und genau zu sein. Wer wichtige Aspekte auslässt, signalisiert sich nicht mit dem Vergehen befasst zu haben)

Nehmen Sie Hilfe in Anspruch

Wer beruflich oder privat von seinem Führerschein abhängig ist, sollte die MPU nicht unterschätzen. Im Internet gibt es zwar viele Möglichkeiten, sich über die Medizinisch-Psychologische Untersuchung zu informieren, allerdings kann dies nicht eine Beratung durch einen Experten ersetzen. Um mit einem sicheren Gefühl dem MPU-Test entgegenzutreten, ist es immer ratsam, eine seriöse Vorbereitung in Anspruch zu nehmen.