Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

So schützen Sie sich gegen Viren und Cyberattacken

Das Internet hat sich im privaten und beruflichen Leben längst etabliert und bringt ein deutliches Plus an Komfort in den Alltag. Doch mit seiner Verbreitung vermehren sich auch die Sicherheitsrisiken in der Onlinewelt. Gezielte Cyberattacken und fiese Viren können sowohl bei Privatpersonen als auch bei Unternehmen große Schäden anrichten. Wir verraten, wie Sie sich gegen Viren und Cyberattacken schützen können.

So schnell ist der Rechner infiziert

Vielleicht haben Sie es selbst schon einmal erlebt? Sie möchten den PC hochfahren und nichts geht mehr? Dann haben Sie sich vermutlich einen Virus eingefangen. Diesen wieder zu entfernen, kann ganz schön schwierig und aufwendig sein. Wer den Virus oder Trojaner nicht selbst entfernen kann, muss dies professionell erledigen lassen und dafür teils tief in die Tasche greifen. Wer seine Daten nicht ausreichend gesichert hat, hat diese durch den Angriff außerdem unwiederbringlich verloren. Durch einen Hackerangriff können aber auch sensible Daten in falsche Hände geraten, was weit schwerwiegendere Folgen mit sich ziehen kann.

Datenklau, Lahmlegung und Infizierung mit Schadsoftware sind heutzutage keine Seltenheit mehr. Diverse Möglichkeiten sorgen dafür, dass sich der Virus oder Trojaner von Computer zu Computer verbreitet. Über E-Mail-Anhänge, gefährliche Webseiten, Netzwerke, infizierte Software oder falsche Antivirussoftware holen Sie sich die Schadsoftware auf den PC. Gezielte Hackerangriffe oder Phishingversuche infizieren den Rechner ebenfalls in Kürze.

Die besten Tools und Tipps, um Ihren PC zu schützen

Das wichtigste überhaupt, um seinen PC vor Viren und Cyberattacken zu schützen: ein aktueller Virenschutz auf jedem Rechner. Das Betriebssystem allein kann den Schutz nicht vollständig und ausreichend übernehmen. Ein aktueller Virenschutz muss nicht teuer sein. Es gibt sogar einige kostenlose Virenschutz-Programme, die einen hochwertigen Schutz bieten.

  • Wird Ihnen auf einer Webseite ungewollt eine Software angeboten oder ein Download gestartet, lehnen Sie das immer ab.
  • Verwenden Sie möglichst immer eine aktuelle Version Ihres Browsers, damit Viren keine Schwachstellen ausnutzen können. Wenn Sie nicht einschätzen können, ob eine Webseite gefährlich oder sicher ist, können Sie diese durch ein Tool von Avast oder McAfee blitzschnell prüfen.
  • Öffnen Sie keine Links und Anhänge sogenannter Spam-Mails.
  • Installieren Sie regelmäßig die neuen Updates Ihres Betriebssystems, diese schützen Ihren PC zusätzlich.
  • Verwenden Sie komplexe Passwörter und benutzen Sie niemals das gleiche Passwort für verschiedene Zwecke.
  • Unabhängige Virenscanner können prüfen, ob ihr PC befallen ist.

Trotz der genannten Sicherheitsmaßnahmen kann es zu einem Virenbefall kommen. Die teils kostenlosen Programme erkennen und entfernen einen Virus. Hat es allerdings ein hartnäckiger Fall auf Ihren PC geschafft, müssen Sie zwingend weitere Maßnahmen ergreifen. Dabei ist häufig der Rat eines Experten gefragt, der Ihnen nicht nur wichtige Tipps zur Websicherheit vermittelt, sondern meist auch eine Lösung für besonders rabiate Viren parat hat.