Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Wasserschaden am iPhone: Wie reagiert man korrekt?

Einen kurzen Augenblick mal nicht aufgepasst und schon kann es passiert sein: Das iPhone fällt ins Wasser oder man schüttet eine Flüssigkeit wie Wasser oder Limonade über sein geliebtes iPhone. Zum Glück bedeutet das nicht automatisch das "Aus" für das Smartphone, mit einigen Tipps kann man zuerst selbst versuchen Schlimmeres zu verhindern und sonst bleibt einem oft auch noch der Gang in eine Handy Reparatur.

iphone.2

Erste Wiederbelebungsmaßnahmen

Um den Schaden, den ein Wassereintritt am iPhone verursachen kann, möglichst einzudämmen, gibt es ein paar Schritten, die ihr auf jeden Fall versuchen solltet, bevor ihr den iPhone Wasserschaden reparieren lasst. Denn verbreitet sich das Wasser ungebremst im iPhone, dann kann das irreparable Schäden verursachen. Folgende Schritte sollte jeder Smartphone Besitzer kennen:

  • Zuerst sollte man das iPhone ausschalten, bevor man irgendwelche anderen Maßnahmen ergreift. Es kann sein, dass das iPhone durch die Schutzschaltung automatisch ausgeschaltete wird, dies sollte man aber auf jeden Fall überprüfen und ansonsten manuell nachholen.
  • Mit einem Tuch, das in der Lage ist Flüssigkeit aufzunehmen, sollte man das iPhone abtupfen, um weiteres Eindringen zu verhindern.
  • Auf keinen Fall sollte man versuchen, das iPhone einzuschalten, wenn die Schutzschaltung aktiviert ist, ansonsten kann dies einen Kurzschluss verursachen.
  • Nun sollte man das Handy für mindestens 24 Stunden, besser sind 48 Stunden, zum Trocknen auf ein Handtuch in die Nähe einer eingeschaltenden Heizung legen. Alternativ hat sich auch ein mit Reis gefülltes Gefäß bewährt, um die Flüssigkeit aus dem Gerät zu ziehen. Der Reis sollte ungekocht sein, so kann er Flüssigkeit aufnehmen. Im Handel gibt es auch Kieselgel oder Trocknungsmittelkugeln, die haben die wenigsten allerdings schnell zur Hand oder auf Lager, wenn der Notfall eintritt.

Nach dem Trocknen

Seid ihr euch sicher, dass das Gerät lange genug getrocknet wurde, dann könnt ihr versuchen es selbst zu retten. Hier solltet ihr allerdings über das benötigte Geschick und etwas Übung im Öffnen und Reparieren von iPhones verfügen. Eines muss klar sein, legt man selber Hand an, dann verfällt jeglicher Garantieanspruch. Hier sollte man also genau abwägen, wie alt das Gerät ist und es zur Not lieber in eine professionelle Reparaturwerkstatt geben. Eines kann man aber vorab auf jeden Fall erledigen, auch ohne das iPhone aufschrauben zu müssen.

Öffnet den SIM Schacht und lasst das vorhandene Wasser rauslaufen, wenn sich noch welches im Phone befinden sollte. Man kann mit Hilfe eines Mikrofasertuches die Flüssigkeit aus dem Schacht entfernen oder mit Hilfe eines Saugers die Flüssigkeit absaugen. Allerdings sollte man niemals zu einem Fön greifen, um das Handy über den SIM Schacht zu trocknen, hier richtet man mehr Schaden als Nutzen an.

Die Reparatur

Möchte man sicher gehen, dass der Wasserschaden professionell beseitigt wird und das iPhone wieder voll einsatzfähig ist, dann sollte man sich an einen Reparaturservice für iPhones wenden. Handelt es sich um ein Gerät innerhalb des Garantiezeitraumes, muss man sich an eine autorisierte Werkstatt wenden, um die Garantie nicht zu gefährden. Ob man sich an eine Werkstatt vor Ort wendet oder sich im Internet nach kostengünstigen Werkstätten umschaut, die eine Einsendung des defekten iPhones anbieten, das bleibt schlussendlich jedem selbst überlassen.

 

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber