Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Staub im Computer

Da kann man tun, was man möchte, Staub sammelt sich über die Jahre einfach an. Nicht immer reicht es aus, wenn man einfach Staub aufwischt. Ein Problem, welches viele Menschen ärgert, ist Staub im Computer. Theoretisch gesehen kann dieser keinerlei Beeindrächtigung oder negative Effekte verursachen, wenn im Raum keine erhöhte Wasserfeuchtigkeit herrscht.

Sollte sich der Staub an den Platinen einmal anfeuchten, sei dahingestellt, wie es passiert ist, ist Vorsicht geboten. Die feinen Kontakte bilden einen Kurzschluss und es kann passieren, dass wichtige Elemente wie das Motherboard beschädigt werden. Wie man Staub vermeiden kann und was es noch für Schäden geben könnte, wird wie folgt von mir beschrieben.

Allein schon der Gedanke ist nicht gerade angenehm. An der Lüftung oder Kühlung eines jeden Computers sammeln sich besonders viele Staubpartikel an, diese werden dann so richtig schön durch die Gegend gewirbelt. Besonders für Allergiker kann dies zu Atemnot führen.

Wie reinige ich meinen Computer am besten? Prinzipiell kann ich empfehlen, eine seriöse und professionelle Reinigung vornehmen zu lassen, denn der Laie kann sehr schnell eine Platine zerdrücken und zerstören. Eine gute Alternative wäre eine Reihe von Mikrofasertüchern, denn mit ihnen benötigt es keinerlei Kraft, damit der Staub haften bleibt und von den Platinen entfernt wird. Es bringt absolut nichts, den Computer Luftdicht einzupacken, denn die sich anstauende Wärme bringt jedes intere Gerät zum erliegen.

Für die großflächige Reinigung des Innenlebens kann ich einen Fön mit Kaltluftfunktion sehr empfehlen, selbstverständlich sollte das Netzteil des Computers vorher ausgeschaltet werden. Mit feinen Pinseln ist das Saubermachen zwischen dem Prozessor besonders leicht.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber