Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Der mobile Internetzugang über UMTS

Heute habe ich mir die Zeit genommen, um an einer Blogparade teilzunehmen. Ich finde es immer sehr interessant, wenn ich meine Meinung mit der anderer Autoren vergleiche. Natürlich muss ich erst ein vernünftiges Thema finden, über das ich schreiben kann. Mobile Internetzugänge über UMTS finde ich persönlich sehr interessant, da ich mir durchaus vorstellen könnte, dass ich mir bis Ende des Jahres ein Notebook inklusive UMTS-Modem zulege. Sollte der Preis für ein Notebook bereit mit integrierten Modem zu teuer werden, dann kann ich notfalls auch auf eine UMTS-Karte zurückgreifen, die ich nur in ein Kartenslot stecken muss.

Durch Mobiles-Internet-123 habe ich nun also die Möglichkeit, an der interessanten Blog-Parade teilzunehmen. Dabei werde ich verschiedene Fragen beantworten und auf alle derzeitigen Teilnehmer verlinken, damit sich meine Leser nach anderen Meinungen umsehen können.

Nutzt du das mobile Internet über EDGE oder UMTS?

Wie bereits erwähnt nutze ich derzeit noch kein mobiles Internet, da ich selber noch kein eigenes Notebook habe. Bis Ende des Jahres möchte ich aber versuchen, mir ein Notebook zu kaufen, damit ich auch mobil für Techfacts schreiben kann. Wenn ich einmal nicht erreichbar bin, dann kann ich unterwegs, zum Beispiel im Zug oder im Bus, produktiv arbeiten und im Internet recherchieren.

In welchem Netz und mit welchem Provider/Tarif surfst du?

Bereits im Vorfeld habe ich eine Tabelle mit den gängisten Anbietern für mobiles Internet aufgestellt. Diese kann man sich hier ansehen und über die angegebenen Links genauer informieren. Ich denke, dass ich mich für einen Telekom Vertrag entscheiden würde, also für eine Flatrate. Im Vergleich zu den anderen Anbietern ist der Preis zwar etwas höher, dafür muss ich nach 10 Gigabyte aber nicht mit Sonderkosten pro Megabyte rechnen. Auch wird mein UMTS dann nicht verlangsamt.

Wie gehst du unterwegs mit dem Notebook online?

Am liebsten wäre es mir, wenn mein zukünftiges Notebook über ein integriertes UMTS-Modem verfügt. Notfalls wäre ein Kartenslot notwendig, damit ich darin eine UMTS-Karte verstecken und gebrauchen kann. Sehr abgeneigt bin ich eigentlich von einem UMTS-Stick wie der von O2. Das ist zwar sicherlich praktisch, wenn man nur wenig investieren möchte, aber ich hätte Angst, dass ich irgendwann den USB-Stick "abbreche" und die USB-Karten im Notebook zerstört werden. Es ist nämlich nicht das erste Mal, dass ich gesehen habe, dass wildfremde Menschen gegen noch fremdere Notebooks laufen und USB-Sticks abreißen.

Siehst du das Internet über die Handymasten als wirkliche Alternative zum normalen Breitband-Anschluss?

Nein. Mobiles Internet wird so schnell niemals an die Leistung eines hochwertigen Breitband-Anschlusses kommen. Mir geht es bei dem mobilen Internet hauptsächlich darum, Internetseiten aufzurufen und E-Mails zu empfangen bzw. zu senden. Ob das ganze super schnell funktioniert oder doch etwas langsamer, spielt für mich im Moment keine Rolle. Für Downloads habe ich dann meinen Computer Zuhause.

Ich muss sagen, dass ich die Blog-Parade sehr interessant finde, gerade die unterschiedlichen Meinungen haben mich begeistert. Die bisher neun verschiedenen Blogs, die an der Meinungsumfrage teilnahmen, habe ich nun aufgelistet. Sicherlich ist es für den ein oder anderen interessant, über die verschiedenen Aspekte des mobilen Internets informiert zu werden.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber