Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Music Unlimited: Sony startet Online-Service

Die Cloud macht es möglich. Ab sofort gibt es "Music Unlimited" von Sony für alle internetfähigen Endgeräte. Bereits ab 3,99 Euro sollen Nutzer Zugriff auf über sechs Millionen Songs erhalten. Via Sony-Interface und Browser greift der Musikliebhaber auf das Sortiment zu, das von Qriocity zur Verfügung gestellt wird.

Musik aus der Cloud beziehen ist nicht neu. Doch jetzt setzt sich einer der ganz großen auf die Wolke, der zudem ein mächtiges Label innehat. So vereint der Dienst unter anderem Labels wie Sony Music Entertainment, Universal Music Group, Warner Music Group und EMI Music. Laut Sony sind auch große Independent Labels sowie die wichtigsten internationalen Musik-Verlage auf die Wolke aufgesprungen.

Über sechs Millionen Songs

Schon zu Beginn sollen über sechs Millionen Songs bereitstehen. Diese können beispielsweise über die Sony-Heimkino-Anlage und integriertem Interface angesteuert werden. Alle anderen Endgeräte sind per Browser mit der Cloud verbunden. Demensprechend ist ein Internetzugang für beide Varianten von Nöten.

Basis- und Premium-Angebot

Music Unlimited steht dem Nutzer in zwei verschiedenen Varianten zur Verfügung: Das Basis-Angebot für 3,99 Euro im Monat ermöglicht nach eigenen Angaben den Zugriff auf viele Musik-Kanäle - eingeteilt in Genres wie Rock, Klassik oder Jazz. Das Basispaket ist, wie der Musikdienst Last.FM, ein Kanalradio. Es besteht die Möglichkeit, seine Favoriten nach jeweiliger Stimmung auszuwählen. Es stehen maßgeschneiderte Kanäle für Party, Entspannung und Co. zur Auswahl. Das Premium-Angebot für 9,99 Euro monatlich gibt den Nutzern dagegen volle Freiheit bei der Suche nach ihren Lieblings-Songs, die jeder nach Belieben in persönlichen Playlisten zusammenfassen kann.

Spotify, Simfy und Napster

Wie bei iTunes Genius setzt Sony ebenfalls auf künstliche Intelligenz. Die Plattform erkennt und analysiert die Vorlieben ihres jeweiligen Abonnenten und gibt dementsprechend passenden Titeln bei der individuellen Zusammenstellung der Musik-Channels den Vorzug. Je mehr Musik man hört, desto genauer funktioniert die automatische Auswahl.

Nachteil: Die Songs können nicht heruntergeladen werden. Sie bleiben dauerhaft in der Cloud und sind nach Beendigung des Vertrages nicht mehr abspielbar. Vorteil: Bevor man zahlt, kann jeder neue Nutzer den Premium-Zugang 30 Tage kostenlos testen. Sony gesellt sich somit zu den konkurrierenden Clouds von Spotify, Simfy, Napster.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber