Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Facebook-Account gehackt

Facebook birgt als Soziales Netzwerk vielfältige Risiken für die Nutzer. Doch die Risiken gehen nicht immer vom Datenhunger Facebooks aus. Das Hacken von Facebook-Accounts tritt immer wieder hervor. Der dabei entstehende Schaden ist oftmals kaum mehr einzudämmen. Doch was ist zu tun, wenn der Account gehackt wurde?

Es ist ein Horror-Szenario, welches man sicherlich nicht selbst erleben möchte. Ein Dritter erlangt Zugang zum eigenen Facebook-Konto. Das Ziel: Soviel Schaden wie irgendwie möglich anzurichten. Innerhalb kurzer Zeit werden Freunde per Nachricht beleidigt, Statusmeldungen mit problematischen Inhalten werden gepostet. Das Login-Passwort funktioniert nicht mehr. Doch was ist jetzt zu tun?

Sobald der Account geknackt wurde, gibt es einige Maßnahmen, die Sie ergreifen sollten und vielleicht sogar müssen. Einige davon besitzen eine größere Priorität als andere. Unsere nachfolgenden Tipps sind deshalb in gewisser Weise nach Relevanz geordnet. Die obersten Tipps sollten zuerst beachtet werden.

Sicherheitsmechanismen prüfen

Bevor Sie sich mit dem Facebook-Account auseinandersetzen, sollten Sie den PC selbst auf etwaige Lücken überprüfen. Facebook-Accounts werden nicht ohne weiteres gehackt. Das bedeutet: Dritte können in den meisten Fällen nicht einfach so auf Ihren Account zugreifen. Vielmehr greifen diese auf dem einen oder anderen Weg das Zugangspasswort ab.

Sehr beliebt sind dafür beispielsweise Trojaner, die auf Ihrem PC eingeschleust wurden. Prüfen Sie also zuerst, ob auf Ihrem PC ein aktueller Virenschutz sowie eine Desktop-Firewall im Einsatz ist. Nur wenn Sie etwaige Schädlinge entfernt haben, ist es sinnvoll weitere Maßnahmen zu ergreifen.

Wenn Ihr PC weiterhin infiziert ist, bringen alle Maßnahmen nichts. Der Angreifer holt sich dann einfach bei nächster Gelegenheit das Passwort wieder.

Facebook Account gehackt, aber Passwort nicht verändert

Die wohl beste Situation bei einem gehackten Facebook-Account ist die, wenn der Angreifer das Zugangspasswort nicht geändert hat. Dann haben Sie nämlich noch vollen Zugang zum Konto und können einen etwaigen Angreifer rasch aussperren. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

Passwort verändern

Im ersten Schritt sollten Sie unbedingt Ihr Passwort ändern. Klicken Sie dazu oben rechts auf das Facebook-Profil und wählen Sie den Punkt für die Account-Einstellungen. Ändern Sie dort das Passwort für Ihr Facebook-Konto. Wichtig ist dabei, dass Sie ein möglichst komplexes und sicheres Passwort wählen. Facebook zeigt Ihnen an, wann Ihr Passwort gut und nur schwer zu erraten ist.

E-Mail-Adresse prüfen

Sobald das Passwort geändert wurde, sollten Sie die E-Mail-Einstellungen überprüfen. Diese finden Sie im selben Abschnitt, wie auch die Passwort-Einstellungen.

Prüfen Sie, ob die eingetragenen E-Mail-Adressen alle zu Ihnen gehören. Löschen Sie fremde Mail-Adressen. Wichtig ist hier auch: Sollten Zweifel daran bestehen wie der Angreifer euer Passwort erlangt hat, kann auch das Zurücksetzen des E-Mail-Account Passworts sinnvoll sein.

Handynummern checken

Ein zunehmend häufiger genutztes Sicherheitsfeature ist die Kopplung von Accounts an Handynummern. Diese können Sie im Falle von Facebook ebenfalls dort einsehen, wo auch die E-Mail-Adresse hinterlegt ist. Prüfen Sie, ob fremde Handynummern eingetragen wurden. Falls ja, sollten Sie diese umgehend entfernen.

Sicherheitseinstellungen erhöhen

Sobald die wichtigsten Sicherheitseinstellungen vorgenommen, geht es noch um einige ganz allgemeine Bereiche. So lassen sich bei Facebook bestimmte Sicherheitsfeatures aktivieren. Ob Sie diese nutzen wollen, hängt ganz von Ihnen ab. Einige davon sind jedoch durchaus hilfreich. Insbesondere nach einer Hacker-Attacke.

Zu diesen Features zählt etwa die Info-SMS, sobald sich ein fremder PC oder ein anderes, bisher unbekanntes Endgerät in Ihren Account einloggt. Falls Sie immer vom heimischen PC aus in Facebook aktiv sind, kann diese Funktion sehr nützlich und vorwarnend sein.

Aktivitäten prüfen

Auch wenn sich Dritte nur kurzzeitig Zugang zum eigenen Konto verschafft haben. Der Schaden kann enorm sein. Insbesondere Cybermobbing über den eigenen Account stellt ein zunehmendes Risiko dar. Deshalb ist es wichtig, dass Sie schnell herausfinden, was Dritte getan haben.

Hierbei hilft Ihnen das Aktivitätenprotokoll von Facebook. Dieses zeigt Ihnen übersichtlich an, welche Aktivitäten der Account in den vergangenen Stunden oder Tagen vorgenommen hat. Welche Seiten wurden geliked? Welche Freunde haben einen Kommentar bekommen? Was wurde auf der eigenen Pinnwand gepostet und vor allem für wen einsehbar?

Gehen Sie hier alles durch und prüfen Sie, ob problematische Inhalte veröffentlicht wurden.

Kann ich meinen Facebook-Account auch löschen?

Ja, natürlich. Facebook stellt eine entsprechende Funktionalität zum Löschen des Accounts bereit. Dadurch können Sie sich Ihres Benutzerkontos schnell und einfach entledigen. Sinnvoll ist das vor allem dann, wenn Sie das Benutzerkonto bereits seit geraumer Zeit nicht mehr nutzen. gutefrage.net stellt hierfür eine Anleitung bereit.

Facebook-Account ohne Zugang sichern

Weit kritischer ist die Situation, wenn man keinen Zugang mehr zum eigenen Facebook-Account hat. Dies ist etwa dann der Fall, wenn die Angreifer das Passwort für den Facebook Account nach der Übernahme ändern.

Doch auch hier ist noch nicht alles verloren. Vorausgesetzt das eigene E-Mail-Konto ist nicht ebenfalls gehacked worden.

Zugang wiederherstellen

Sobald das Passwort des Facebook-Accounts geändert wird, erhält das mit dem Account verknüpfte E-Mail-Konto darüber eine Nachricht. Diese Nachricht ist enorm wichtig. Sie ermöglicht es nämlich, dass geänderte Passwort über einen Link zurückzusetzen.

Wenn Ihr Facebook-Account also gehackt wurde und Sie sich nicht mehr einloggen können, müssen Sie lediglich nach dieser E-Mail Ausschau halten. Sobald Sie Ihr Passwort zurückgesetzt haben, können Sie die obigen Schutzmaßnahmen ergreifen.

Alternativ besteht die Option, den Zugang über die "Passwort vergessen" Funktion auf der Facebook-Startseite wiederherzustellen. Dazu muss die ursprünglich eingestellte Sicherheitsfrage beantwortet werden.

Sollte ich mich an die Polizei wenden?

Wenn Sie Opfer eines Hackers werden und unter dem Cybermobbing dieser Attacken leiden, können Sie natürlich Anzeige erstatten. Mitunter gestaltet es sich jedoch aufgrund der Zuständigkeiten als schwierig, etwaige Täter zu ermitteln.

Selbst wenn Sie eine konkrete Person in Verdacht haben, kann der Sachverhalt möglicherweise nur unter schwierigen Bedingungen aufgeklärt werden. Das bedeutet für Sie: Eine Anzeige ist mit Sicherheit sinnvoll. Sie sollten sich jedoch nicht zuviel davon erhoffen.

Falls es sich um den Account Ihres Kindes handelt, kann eine Anzeige jedoch möglicherweise die Sensibilität innerhalb der Schule für die Thematik steigern. Cybermobbing ist dort zwar ein bekanntes, aber meist noch unterrepräsentiertes Thema.

Soll ich mit Facebook Kontakt aufnehmen?

Wenn Sie Opfer von Cybermobbing werden, sollten Sie entsprechende Übergriffe auf Ihr Konto unbedingt Facebook mitteilen. Facebook selbst kann Sie zwar nicht davor schützen, dass Dritte Ihr Passwort ausspähen, wenn dieses schwach ist, doch das Soziale Netzwerk hat ein Interesse daran, gegen Hacker und Cybermobbing vorzugehen, da diese den Ruf des Netzwerks gefährden.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber