Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Hat HandyTV überhaupt Zukunft?

Rechzeitig zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006 veröffentlichten viele Handy-Hersteller eine Software, mit der das Fernsehen am Handy über das Internet möglich wurde. Wer keine Flatrate für das Surfen mit dem Handy hat, zum Beispiel eine Internet-Flatrate von Simyo mit bis zu 1 Gigabyte Traffic, der bezahlt richtig viel Geld dafür und bemerkt dies erst, wenn die Rechnung mit der Post kommt.

Seither gibt es auch Handys mit einer integrierten DVB-T Antenne, darüber habe ich bereits berichtet. Mit nur einem Handgriff ist es möglich, eine kleine Antenne herauszuziehen und somit über ein bereits auf dem Handy installiertes Programm Fernsehen über Antenne zu sehen. Digitales Fernsehen ist durch das DVB-T Signal sogar möglich, aber natürlich sind Handys von der Auflösung und der Grafik einem richtigen TV-Gerät in einigem unterlegen.

Für Handy-Nutzer, die täglich unterwegs sind und im Zug nicht schlafen wollen, damit sie den Ausstieg nicht verpassen, ist HandyTV genau das Richtige. Sobald man in einen ICE einsteigt, ist das Empfangen von Fernsehsignalen leider nicht möglich, beziehungsweise nur in einer sehr schlechten und störenden Qualität. Viele Kritiker bezeichnen HandyTV vor dem Aussterben bedroht, da niemand in ein wesentlich teureres Handy investieren möchte, nur damit mobiles Fernsehen möglich wird.

Bald gibt es ja wieder eine Fußball-Weltmeisterschaft, es ist zwar noch bis 2010 Zeit, aber dann wird sich die Technologie sicherlich besser entwickelt verbreiten. Ich könnte mir gut vorstellen, in der Straßenbahn oder im Bus ein wenig Fernzusehen, wenn mir gerade langweilig ist. HandyTV hat sicherlich Zukunft, wenn Handys serienmäßig wie der Empfang von Radio ausgestattet werden.