Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Sony Ericsson T280i - Ein wahres Schnäppchen?

Mal sehen, wann Handys nicht mehr telefonieren können, stattdessen nur noch zur Unterhaltung dienen. Nicht jeder braucht Funktionen wie Musik hören, im Internet surfen und E-Mails empfangen, die den Preis nur unnötig in die Höhe treiben. Sony Ericsson möchte mit dem T280i endlich ein Handy herausbringen, welches selbstverständlich das Telefonieren beherrscht, außerdem viele Features aufweist und trotzdem sehr günstig ist. Für etwa 100 Euro kann man sich ohne Vertragsbindung das neue Modell zulegen.

Zugegeben, für ein Handy ist das wirklich günstig, doch billig wirkt das Sony Ericsson T280i auf den ersten Blick nicht.

Natürlich darf man als Kunde nicht zuviel erwarten, so würden zum Telefonieren unnötige Dinge wie WLan, EDGE oder UMTS einfach weggelassen. Auch die Triband-Unterstützung fehlt, somit kann man lediglich im Innland, nicht jedich im Ausland telefonieren kann. Ein Musikplayer wurde selbstverständlich auch nicht eingebaut, das stört aber auch nicht sonderlich, denn wegen zwei Liedern, die die zehn Megabyte große Speichermöglichkeit abspielen könnte, lohnt sich dies sicherlich nicht. So langsam sieht das Handy dann wohl doch nicht ganz so rosig aus, denn Entertainment wird bis auf UKW-Radioempfang sehr spartanisch klein geschrieben. Dafür, dass das Telefon eigentlich nur telefonieren und SMS verschicken kann, finde ich den Preis doch etwas übertrieben. Ich kenne viele Modelle, die locker das gleiche leisten und wesentlich weniger als 50 Euro kosten. Immerhin: Auf eine Kamera, natürlich integriert, wurde nicht verzichtet, das ist immerhin etwas. Leider bietet diese nur sehr unscharfe Bilder durch die 1,3 Megapixel und keinen Autofokus. Für Schnappschusse reicht es wenigstens, vorausgesetzt die Beleuchtung lässt es zu.

Da hört die Liste der Features auch schon auf, auch wenn ich die üblichen Dinge wie Kalender und MMS vergessen habe. Der größte Witz jetzt aber ist das Einstellen eines Klingeltons. Das Handy kann nur Realtones abspielen, nicht jedoch MP3-Dateien, deswegen muss man sich entweder interessante Musikdateien über einen Anbieter auf das Handy laden, oder auf die bereits verfügbaren nervigen Klingeltöne zurückgreifen. Realtones waren damals in, doch heute verwendet das kein Handy mehr.

Funktionsumfang und Features müssen sehr stark leiden, allerdings kann ich jetzt nur noch positive Eigenschaften aufzählen, nämlich die Menüführung und das Design. Ganz einfach und bequem gelangt man über die Curserbefehle in das Menü und kann dort ganz bequem Einstellungen tätigen. Die Tasten sind nicht zu klein, deswegen ist das Handy auch für etwas ältere Menschen geeignet. Das Design an sich ist wirklich sehr edel und wirkt durchaus hochwertig. Dank der metallic Optik wirkt das Sony Ericsson T280i sehr robust.

Insgesamt kann ich das Handy empfehlen, wenn man auf Sonderfunktionen gern verzichten kann und außerdem durch die Optik ein wenig angeben möchte. Nicht jedoch zu empfehlen ist das Handy für Jugendliche, die sich gern Musik anhören, sich Videos anschauen, oder sich Dateien über Bluetooth oder WLan zusenden. Eigentlich passt das Handy hervorragend als Einstiegshandy für Kinder oder ältere Menschen. So richtig günstig ist das Sony Ericsson übrigens nicht, viele Mobilfunkgeräte leisten bei einem geringeren Anschaffungspreis wesentlich mehr und liefern hervorragende Funktionen.