Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

2011: Mehr Smartphones als PCs verkauft

Wie sieht die Zukunft des mobile Computing aus? Vergleicht man die Verkaufszahlen von Smartphones im Jahr 2011 mit denen von PCs, scheint das Rennen bereits entschieden. Laut den Marktforschern von Canalys wanderten weit mehr Smartphones über die Ladentheke, als PCs der diversen Hersteller.

Viele Menschen sind heute dauerhaft mobil erreichbar. Dieser Wandel beeinflusst auch die digitale Entwicklung. Schleppte man vor Jahren zwangsläufig ein Laptop mit sich herum, weichen die Geräte immer mehr Tablets aber auch Smartphones mit intelligenten Apps. Laut einer aktuellen Studie der Marktforscher von Canalys schlägt sich dieser Wandel auch bei den Verkaufszahlen deutlich nieder.

488 Millionen zu 415 Millionen

Laut der konkreten Zahlenerhebung wanderten im Jahr 2011 488 Millionen Smartphones über die Ladentheke. Bei den PCs waren es jedoch nur 415 Millionen Geräte. Es scheint also ganz klar so, dass die kleinen "Alleskönner" ihre großen Brüder überholen.

Weniger vielleicht weil sie müssen, als vielmehr weil sie es können. Aus dem alltäglichen Leben sind die Smartphones sowieso kaum noch wegzudenken. Viele Funktionen die man mobil benötigt, halten sie ebenfalls parat.

Smartphone-Verkaufszuwachs von 58 Prozent

Allein im letzten Quartal 2011 wurden 158,5 Millionen Smartphones verkauft. Im Vergleich zum selben Vorjahresquartal stellt dies einen Zuwachs von 57 Prozent dar. Im gesamten Jahr 2011 wuchs der Smartphone-Markt um stolze 63 Prozent.

Gegen derartige Wachstumsraten konnten die PCs wenig ausrichten. Zwar verzeichneten auch sie ein Wachstum, dies fiel mit 15 Prozent jedoch weit geringer aus. Bei den reinen Netbooks und Desktop-PCs musste sogar ein Rückgang verzeichnet werden.

Canalys muss die Bedeutung dieser Entwicklung nicht extra benennen. Denn auch so wird klar, dass Smartphones immer präsenter und wichtiger werden.