Bekannt aus

Nvidia Geforce RTX 4090: Lächerlich viel Power

Geforce RTX

Nvidia hat die neue Geforce Generation vorgestellt. Alle zwei Jahre erscheint eine überarbeitete Geforce-Version. Dieses Jahr kommt sie mit DLSS 3, jeder Menge Leistung und einem saftigen Preisschild.

Die RTX 4090 ist 22 Jahre nach Erscheinen der ersten Geforce von Nvidia die mittlerweile dritte RTX-Version. Benannt ist sie mit dem Spitznamen „Ada Lovelace“ nach einer britischen Mathematikerin, welche im 19. Jahrhundert bereits das Potential von heutigen CPUs und GPUs vermutete. Damals scheiterte sie jedoch noch an der Hardware.

Das kann die Geforce RTX 4090

Heute ist die Realität eine andere. Nvidia verspricht mit der RTX 4090 eine Verdoppelung der Leistung bei Rasterizing. Ebenfalls soll die Energieeffizienz doppelt so hoch sein, wie im Vorgänger. Und mit DLSS 3 ist die brandneue Generation von Nvidias Super KI verbaut. Die künstliche Intelligenz sorgt dafür, dass Inhalte in deutlich besserer Auflösung abgespielt werden können, als sie eigentlich vorliegen. Das sogenannte Upsampling erlaubt es beispielsweise Gamern, ausgewählte Inhalte in 4K wiederzugeben, obwohl die meisten Spiele das gar nicht hergeben. Die KI DLSS wird mit vorhandenem Material gefüttert und verarbeitet es zu einer künstlich besseren Auflösung weiter. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Doch es gibt weitere Vorteile. Während eines ausführlichen Tests des Gaming-Verhaltens lassen sich im Hintergrund problemlos Prozesse bearbeiten, an denen andere Geräte scheitern. Der YouTuber AlexiBexi hat das in seinem Video eindrucksvoll gezeigt.

Dabei ist die Geforce RTX 4090 anscheinend noch nicht an ihr Limit gekommen. Während besagter Aufnahmen ist die nicht heiß gelaufen und der entstandene Geräuschpegel ist kaum lauter als ein leises Surren. Das alles hat seinen Preis. Die RTX 4090 dürfte bei etwa 2000 Euro starten.