Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

2019: Das Jahr, um auf ein iPhone 11 umzusteigen?

Im September ist es wieder soweit. Die alljährliche Apple Keynote voraussichtlich im Steve-Jobs-Theater findet statt. Ziemlich sicher ist, dass die neue Generation des iPhones und der Apple Watch vorgestellt werden. Zwar dichten sich die Gerüchte zu einem iMac im neuen Design, sowie einem MacBook Pro in 16 Zoll immer mehr, jedoch wird hierbei von einer Präsentation Ende Oktober ausgegangen. Aus diesem Grund bleiben wir heute in diesem Artikel zu 100 % beim iPhone.

Die iPhone XS Reihe aus dem letzten Jahr brachte relativ wenig neue Änderungen im Gegensatz zum iPhone X, weshalb das Upgrade eher marginal war und selbst einige Apple Nutzer dieses Jahr übersprungen haben.

Doch 2019 könnte es laut einigen Analysten und Leaks zu einigen größeren Änderungen kommen. Was zum Neuen iPhone 11 bereits bekannt ist und was wir uns wünschen zeigen wir heute in diesem Artikel. Außerdem schauen wir uns generell die Vorteile des iPhones sowie dessen Betriebssystem an.

Welches Infos zum iPhone 11 sind bereits bekannt?

Wie in jedem Jahr tauchen bereits kurz nach Erscheinung eines neuen Gerätes, neue Gerüchte zur nächsten Generation auf. Doch dieses Jahr ist noch nicht alles so klar, wie die Jahre zuvor. In den letzten Tagen sind einige Gerüchte bzw. Leaks im Netz aufgetaucht, welche komplett unvorhergesehen waren.

Die offensichtlichste Änderung wird auf der Rückseite des iPhones stattfinden. Wie die Konkurrenz aus dem Android Lager seit einiger Zeit vormacht, wird auch das iPhone 11 eine Triple Kamera besitzen. Diese wird mit einer Ultraweitwinkelkamera, der Normalkamera und der Telekamera ausgestattet sein. Wie üblich wird die Software, sowie der Dynamikumfang und das Rauschverhalten verbessert. Ob Apple wie Google und Huawei einen Nachtmodus implementiert, ist noch ungewiss.

Die Größe und Positionierung der Kamera sorgt für viel Aufruhr in den sozialen Netzwerken. Doch schaut man etwas genauer hin sieht man, dass die Linsen sehr groß sind. Ist der Kamerasensor letztendlich so groß, wie es die Bilder vermuten lassen, dürfte die Kamera die spannendste Änderung sein und enorme Verbesserungen mit sich bringen.

Zuerst stand fest: Es wird wieder drei iPhones geben. Eine Einsteigerversion mit einem LD-Display, sowie zwei OLED Varianten, welche identisch sind abgesehen von der Größe. Jedoch sind in den letzten Tagen neue Informationen aufgetaucht, dass die beiden besseren Varianten eine Pro Version werden, sowie es bereits in der iPad Serie der Fall ist.

Die Bezeichnung Pro könnte darauf hindeuten, dass diese Varianten wenigstens ein 90 Hertz Display besitzen, wie man es vom OnePlus 7 Pro kennt, sowie eine eventuelle Apple Pencil Unterstützung.

Mit einer hohen Wahrscheinlichkeit wird das iPhone 11 ebenfalls mit Face ID zu entsperren sein. Lediglich schneller und sicherer. Dass das vollständige Display als Fingerabdrucksensor dient, wird sich Apple wohl, genau wie die 5G Technologie für das Jahr 2020 vorbehalten.

Eine wünschenswerte Neuerung wäre das Reverse Wireless Charging. So könnte die Apple Watch und die Airpods aufgeladen werden, indem sie auf der Rückseite des Smartphones platziert werden. Insgesamt müsste der Akku der neuen iPhone Generation etwas größer werden, wovon auch auszugehen ist.

Ebenso wäre es an der Zeit, dass das iPhone einen USB-C Anschluss bekommt, sowie alle anderen Geräte wie das iPad und das Macbook, aus dem Apple Sortiment.

Die Vorteile eines iPhones und dessen Betriebssystem iOS

Bei der Frage, ob Android oder iOS kann zwischen einigen Menschen ein Glaubenskrieg ausbrechen. Dennoch möchten wir hier die Vorteile eines iPhones und iOS erläutern.

iOS ist sehr einfach aufgebaut und nicht so offen, wie Android. Dadurch ist die Individualisierung nicht so vielfältig wie bei Android, dafür fällt der Einstieg in die Apple Welt sehr leicht. Genau so wie der Umstieg auf ein neues iPhone, da das OS 1:1 dasselbe ist und keine neuer Launcher installiert wurde.

Weiterhin bietet Apple enorm lange Updates an. Im Android Bereich gibt es von Google direkt auf den Pixel Geräten 3 Jahre lang Updates. Apple hingegen spendiert seinen Geräten mindestens 5 Jahre lang Updates. Teilweise erhalten noch ältere Geräte sogar aktuelle Sicherheitspatches, was es sonst nirgends anders gibt.

Der Wiederverkaufswert ist bei Apple sehr gut. Während z. B. bei Samsung Geräten der Wiederverkaufswert bereits während der Vorbestellerphase um einiges sinkt, ist dies bei iPhones nicht der Fall. Selbst nach einem Jahr bekommt man noch ca. 70-80 % der UVP, während man bei den meisten Androiden zwischen 30 und 50 % bekommt.