Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Anleitung: So macht man einen alten Mac wieder schneller

Frisch ausgepackt läuft jeder Mac flüssig, intuitiv und ohne nervige Ruckler. Wer das Gerät jedoch rege benutzt, viel aus dem Internet herunterlädt oder anderweitig große Datenmengen auf die Systemfestplatte bewegt, läuft Gefahr, dass der einst schnelle Mac immer langsamer wird.

So geht’s: Einem langsamen Mac wieder neues Leben einhauchen

Wer sich im Internet nach Lösungen für das Problem ‚langsamer Mac‘ umsieht, stößt auf eine Vielzahl verschiedener Softwareanbieter, die alle versprechen, den eigenen Computer kostenlos oder für wenig Geld wieder auf Vordermann zu bringen. Hier ist große Vorsicht geboten: Einige Programme richten mehr Schaden an, als sie Gutes tun, da sie versehentlich wichtige Dateien in der Systembibliothek löschen. Wir beschränken uns daher auf Tipps, die jeder kostenlos zuhause durchführen kann, ohne zusätzliche Tools herunterladen zu müssen.

Was tut man also, wenn man nicht gerade den Betsson Bonus abgestaubt hat und somit kein Geld für einen neuen Computer ausgeben möchte? Wir haben für euch die besten Tipps zusammengetragen und listen diese hier auf. Es sind stolze 8 geworden, die den meisten von euch schon einmal massiv helfen sollten. Andernfalls gibt es ja das weltweite Web, wo ihr noch viel mehr findet. Also los geht es.

Tipp 1: Nicht benötigte Apps schließen

Klingt eigentlich offensichtlich, wird aber trotzdem immer wieder gerne übersehen – wer ungenutzte Programme und Tools per Cmd-Q oder Rechtsklick im Dock schließt, schaufelt im Hintergrund Arbeitsspeicher frei, der dann für wichtige Aufgaben zur Verfügung steht.

Tipp 2: Autostart-Programme entfernen

Einige Apps installieren sich in den Anmeldeobjekten – zu finden in den Systemeinstellungen unter ‚Benutzer und Gruppen‘ -> ‚Anmeldeobjekte‘. Alle nicht täglich genutzten Menüpunkte sollten aus der Liste entfernt werden, einzig der iTunesHelper muss bleiben.

Tipp 3: Aktivitätsanzeige nutzen

Die Aktivitätsanzeige ist ein äußerst praktisches Programm, wenn es darum geht, den Mac wieder zu beschleunigen. Hier kann man sich eine übersichtliche Liste, sortiert nach den speicherhungrigsten Anwendungen, anzeigen lassen, um dann für die entsprechenden Apps bestenfalls weniger energieintensive Alternativen zu finden. Auch einzelne Tabs in Safari werden hier dargestellt, sodass man auch hier weiß, wer die meiste Energie verbraucht.

Tipp 4: Festplattenspeicher frei machen

Eine herkömmliche mechanische Festplatte, wie sie in den meisten älteren Mac verbaut ist, wird schon ab 60% Speicherbelegung merklich langsamer. Auch wenn diese Grenze bei den neueren SSDs deutlich höher liegt, sollte der grundlegendste Schritt auf dem Weg zur Beschleunigung eines chronisch langsamen Systems immer das Leeren der Festplatte sein. Ein Klick auf das Apfel-Symbol, ‚Über diesen Mac‘, ‚Festplatten‘ und dann ‚Verwalten‘ öffnet eine praktische Übersicht, in der die größten Speicherfresser schnell identifiziert werden können. Die Speicher-Optimierung, das automatische Ausleeren des Papierkorbs und zu guter Letzt das Speichern großer Dateien in der iCloud erleichtern diese Aufgabe.

Tipp 5: Desktop aufräumen

Jedes einzelne App- und Dokumentensymbol auf dem eigenen Schreibtisch muss in den Arbeitsspeicher geladen werden. Damit dieser nicht zu schnell voll wird und dann das System verlangsamt, kann ein Aufräumen des Desktops die Situation merklich verbessern.

Tipp 6: Software aktualisieren

Mit jedem Softwareupdate überarbeiten Entwickler ihre Programme und auch Apple schraubt immer wieder unter der Haube an macOS, um Softwarebremsen auszumerzen – es lohnt sich also, Betriebssystem und Apps auf dem neusten Stand zu halten.

Tipp 7: Mac neu starten

Wer zu den Nutzern gehört, die ihren Mac nach einem erfolgreichen Arbeitstag nur in den Ruhestand schicken, kann auf diesem Weg spürbar Geschwindigkeit gewinnen: Ein Neustart des Computers schließt alle im Hintergrund laufenden Prozesse, sodass danach nur die wirklich wichtigen Tools gestartet werden können.

Tipp 8: Finder und Spotlight personalisieren

Alte Macs mit vollen Festplatten haben manchmal Probleme, alle Dateien auf einmal darzustellen. Da der Finder ein neues Fenster standardmäßig in der Ansicht ‚Alle meine Dateien‘ öffnet, kann man hier Abhilfe schaffen, indem man in den Finder-Einstellungen unter ‚Neue Finder-Fenster zeigen‘ den Desktop oder einen anderen Ordner auswählt. Analog dazu wird auch Spotlight davon abgehalten, ständig die gesamte Festplatte zu indexieren, wenn man in den Systemeinstellungen bestimmte Order von der Suche ausschließt.