Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Cloud Computing 2018 – Infografik

Cloud Computing wird für Unternehmen immer interessanter, trotzdem noch viele Betriebe nach wie vor die Speicherung der Daten mit Skepsis betrachten. Private Anwender sind häufig aufgeschlossener und nehmen vor allem die Möglichkeit Daten auszulagern gerne in Anspruch. Die grundlegende Frage für Unternehmen ist: Wie sicher ist die Cloud?

Sicherheit geht vor

Unternehmen arbeiten täglich mit sensiblen Daten. Egal ob es die Kontaktinformationen ihrer Kunden sind oder neue Produktentwicklungen, die vielleicht noch nicht patentiert sind. Daten und Wissen sind ein wichtiges Kapital und müssen entsprechend gut gesichert sein. Unternehmen fürchten, dass ihre Daten in der Cloud nicht ausreichend geschützt sind. 30% befürchten einen unberechtigten Zugriff auf sensible Daten. Mit 20% folgt die Angst vor dem Verlust von Daten, dicht gefolgt mit 19%, die befürchten, dass wichtiges IT-Know-how verloren geht. Mehr als 50% der Unternehmen geben zudem an, dass sie finden, dass es schwieriger ist die Daten in der Cloud zu schützen. Dem entgegen steht, dass aber fast 70% der Unternehmen keine sicherheitsrelevanten Vorfälle mit der Cloud hatten und rund 10% lediglich Verdachtsmomente hinsichtlich Sicherheitslücken hatten. Dieses Unsicherheitsgefühl bei Unternehmen führt nicht nur dazu, dass bisher viele darauf verzichtet haben, sie vertrauen Cloud Diensten auch nicht alle Daten an.

Grundsätzlich stehen Unternehmen zwar zunehmend dem Thema aufgeschlossen gegenüber, verwendet wird sie aber wesentlich seltener. Lediglich knapp 20% vertrauen einem Cloud Dienst sensible Daten an. Werden Informationen in einer Cloud gespeichert, dann handelt es sich überwiegend um Informationen, die nicht unternehmenskritisch sind. Kommt es zu einem Verlust oder Datendiebstahl, dann ist der Schaden für einen Betrieb verhältnismäßig gering.

Skandinavien bisher Spitzenreiter

Sieht man sich das Ranking der Unternehmen nach Länder an, dann liegt Finnland mit fast 70% weit vorne. Mit rund 50% an Unternehmen, die Cloud Dienste nutzen folgen Dänemark und Schweden. Mit nur knapp 20% Nutzung liegt Deutschland im Vergleich weit hinten. Doch wird Cloud Computing auch in Deutschland betrieben. Rund 3,4 Millionen Unternehmen gibt es in Deutschland, von denen verwenden 65% mindestens Cloud Computing. Die Möglichkeiten, welche Dienste genutzt werden können sind vielfältig. Bisher gehört Amazon zu den größten Anbietern von Cloud Infrastruktur. Dies steht im direkten Gegensatz zum Kundenwunsch, denn viele Unternehmen wünschen sich, dass ihr Anbieter seinen Sitz mindestens in der EU hat. Damit würde auch das Sicherheitsempfinden steigen, denn Unternehmen wollen, dass auch die Datensicherheit gewährleistet ist.

Vieles spricht für die Cloud

Sehr viele Gründe würden jedoch für Cloud Computing sprechen. Dazu gehört beispielsweise die Möglichkeit von Home Office. Bisher sind es nur gut 20% der Arbeiter, die die Möglichkeit hätten daheim zu arbeiten. Für Unternehmen würde aber ein Ausbau bedeuten, dass es einfacher ist qualifiziertes Personal zu bekommen, da sie in einem weit größeren Umkreis Menschen ansprechen können. Zudem würden sie selbst Kosten bei der Infrastruktur einsparen können, da deutlich kleinere Büroräume notwendig wären. Generell würde ihnen Cloud Computing sehr viele Kosten sparen, denn sie würden angepasste Lösungen erhalten und müssten lediglich bezahlen, was sie auch nutzen.

Quelle: oneclick