Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Das ist der Facebook Marketplace

Facebook hat sich auch 2017 weiterentwickelt. So bekamen nicht nur manche Stellen eine optische Überarbeitung, sondern es wurden auch neue Features eingeführt. Die wohl größte und wichtigste Neuerung ist der Marketplace, der nach und nach für die verschiedensten Länder freigeschaltet wurde. Das soziale Netzwerk ist demnach nicht mehr nur zur Unterhaltung mit Freunden da, man kann ab sofort auch Geld mit seinen Sachen verdienen.

Was ist der Facebook Marketplace eigentlich?

Dahinter verbirgt sich quasi ein Flohmarkt, der Nutzern das Kaufen und Verkaufen von gebrauchten/neuen Sachen ermöglicht. Hat man also zum Beispiel noch ein altes Smartphone in der Schublade oder möchte sich von gesammelten Gegenständen trennen, dann können diese ab sofort auf dem Marketplace von Facebook angeboten werden. Bei Interesse kann man demjenigen eine Nachricht zukommen lassen, wobei einem dies auch angezeigt wird. Danach werden noch alle Details geklärt und der Verkauf kann stattfinden. Facebook gibt diesbezüglich auch keine Regeln vor, Käufer und Verkäufer können also frei entscheiden, wie und wo sie die Ware gegen Geld tauschen.

So ist die Plattform aufgebaut

Betritt man den Marketplace, dann bietet sich links eine Navigationsübersicht. Sie enthält die Buttons „Browsen“, „Käufe“, „Verkäufe“ und „Gespeicherte Artikel“, man kann darüber also zum Beispiel nach Artikeln suchen. Dazu muss einfach der Knopf „Browsen“ gedrückt und rechts daneben die Suchleiste mit einem Begriff gefüllt werden. Direkt darunter sind Filter eingebaut, sodass unter anderem der Preis und die Reichweite eingegrenzt werden können. Die Lupe zeigt anschließend die Ergebnisse an. Unter „Käufe“ sieht man alle seine bisherigen erworbenen Stücke, unter „Verkäufe“ wiederum werden alle selbst eingestellten Produkte angezeigt. Interessante Artikel kann man Speichern und finden sich danach unter „Gespeicherte Artikel“ wieder. Direkt unter der Übersicht ordnen sich die Kategorien an, man kann also zum Beispiel in den Bereichen „Haus und Garten“, „Familie“ und „Elektronik“ suchen.

Gegenstände einstellen

Wer etwas zu verkaufen hat, der findet rechts oben den Button „+ Etwas verkaufen“. Klickt man drauf, dann öffnet sich ein neues Fenster, welches verschiedene Informationen von einem verlangt. Ganz oben wird eine Artikelbezeichnung gefordert, direkt darunter ist der Preis anzugeben. Anschließend folgen noch der Standort, die Kategorie und eine optionale Beschreibung. Abgerundet wird das Ganze anhand von Fotos, sie lassen sich ganz unten hinzufügen. Ist alles ausgefüllt, dann reicht ein Klick auf „Posten“. Nach einer kurzen Wartezeit ist die Anzeige online und Nutzer der Plattform können sie sehen.  

Hohes Potenzial vorhanden

Seit dem Start zeigt sich recht deutlich, dass der Facebook Marketplace ein hohes Potenzial hat. Viele Nutzer ergreifen bereits die Möglichkeit, darüber ihre nicht mehr benötigten Gegenstände zu verkaufen. Die Regeln hierfür sind nichts Besonderes, angefangen von Laptops bis hinzu Autoreifen kann man alles anbieten. Die größten Profiteure sind die Menschen, die auch schon andere Plattformen wie Shpock oder diverse Facebook-Gruppen für sich entdeckt haben. Alle haben das gleiche Ziel und setzen auf die Möglichkeit, dass gebrauchte Gegenstände einen neuen Besitzer finden.

Darauf sollte man achten

Da beide Parteien völlig frei in ihrer Absprache sind, sollte sowohl der Käufer als auch der Verkäufer ausschließlich auf eine sichere Methode setzen. Die ideale Lösung ist freilich eine persönliche Übergabe, so geht der Wechsel Hand in Hand über die Bühne. Sollte dies aufgrund der Reichweite nicht möglich sein, dann sind sichere Bezahlmethoden wie PayPal zu empfehlen. Überweisungen wiederum sind ein Risiko. Bei Versand sollte man außerdem auf einen Beleg bestehen, welcher eventuell auch eine Sendungsnummer beinhaltet. So sind am Ende beide auf der sicheren Seite.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber