Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Die neuen iPhones für 2018 sind da – wer sollte jetzt umsteigen?

Apple hat im September seine iPhones für 2018 enthüllt und überraschte mit gleich drei Ablegern. Die beiden Flaggschiffe und Nachfolger des iPhone X haben die Bezeichnung iPhone Xs und iPhone Xs Max erhalten, das Einsteigermodell hört auf den Namen iPhone Xr. Natürlich hat der Konzern – vor allem auf die Xs-Modelle bezogen – die neueste Hardware verbaut, aber lohnt sich ein Umstieg wirklich um jeden Preis?

Kurzer Einblick in die technischen Daten

Das iPhone Xs ist äußerlich ein iPhone X, welches bekanntlich 2017 als Jubiläumsgerät vorgestellt wurde. Es besitzt ein 5,8 Zoll großes OLED-Display (2.436 x 1.125 Pixel), das nahezu die komplette Front ausfüllt und nur oben eine Displayeinkerbung (Notch) bekommen hat. Der Rahmen ist aus Edelstahl gefertigt, die Rückseite ziert eine Glasschicht. Der Antrieb besteht aus einem A12 Bionic Chip, außerdem verfügt es über eine IP68-Zertifizierung und nimmt hinten mit einer Dual-Kamera (12 Megapixel) auf. Das in den Farben Gold, Silber und Space Grau erhältliche Smartphone bringt 177 Gramm auf die Waage, in mit 64, 256 oder 512 GB zu haben und arbeitet mit iOS 12.

Beim iPhone Xs Max ist die Hardware - bis auf wenige Ausnahmen - identisch. Das liegt daran, weil es auch wirklich nur eine größere Ausgabe vom Xs ist. In diesem Fall bringt es das Display auf 6,5 Zoll und auf eine Auflösung von 2.688 x 1.242 Pixel. Des Weiteren ist es mit 208 Gramm etwas schwerer und der Akku bringt eine höhere Kapazität mit. In Sachen CPU, Speicher oder Kamera gibt es keine Unterschiede.

Das iPhone Xr ist 2018 das Einstiegsmodell. Es verfügt über einen 6,1 Zoll großen LCD-Bildschirm, löst mit 1.792 x 828 Pixel auf und fällt vor allem durch seine Farbvielfalt auf. Das Gerät kann nämlich in Rot, Weiß, Geld, Blau, Schwarz und Koralle gekauft werden. Der Prozessor ist ebenfalls ein A12, dafür ist die Speicherauswahl mit 64, 128 und 256 GB kleiner. Auf der Rückseite arbeitet eine einzelne Linse mit 12 Megapixel, vor Wasser und Staub ist es durch eine IP67-Zertifizierung geschützt.

Umsteigen oder nicht?

Der Hauptpunkt in diesem Artikel sind aber nicht die Komponenten, sondern es ist die Frage nach dem Umstieg. Im Gesamten betrachtet ist es aber gar nicht so schwer, denn es sind im Grunde genommen nur zwei Faktoren zu berücksichtigen. Auf der einen Seite ist es das aktuelle iPhone, und auf der anderen Seite ist es das Budget.

Besitzt man im Moment ein iPhone X, dann lohnt sich ein Umstieg zum Xs (Max) am wenigsten. Das Aussehen ist größtenteils gleich und die bessere CPU und die bessere Kamera bringen im Alltag keinen wirklich bedeutsamen Mehrwert. Man kann also getrost darauf verzichten und warten, bis die Preise sinken.

Bei einem iPhone 8 (und natürlich alle vorherigen Modelle) sieht es schon ein wenig anders aus. Sie haben nämlich noch das alte Design und sehen im direkten Vergleich „alt“ aus. Jetzt kommt es aber auf das Budget ab, ob es ein iPhone X oder ein iPhone Xs (Max) werden soll. Würde man sich nämlich die Max-Ausführung mit dem größten Speicherplatz holen, dann käme eine unverbindliche Preisempfehlung von staatlichen 1.649 Euro zusammen. In solch einer Situation heißt es einen kühlen Kopf bewahren und überlegen, welcher Schritt am vernünftigsten wäre. Eines ist aber klar: Wer die derzeit schnellste CPU und das leistungsstärkste iPhone haben möchte, der kommt so oder so nicht um die 2018er Modelle in Form von Xs und Xs Max herum.