Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Die teuersten Smartphones aller Zeiten

Mit dem Samsung Galaxy Fold und Huawei Mate X haben die Preise für Smartphones im Frühjahr 2019 neue Höhen erreicht. Mindestens 2.000 Euro müssen Kunden dafür hinlegen. Manchmal ist es möglich, den Kauf zu finanzieren, wenn das Geld dafür nicht in einer Summe bezahlt werden kann, so kredite.org.

Wer sich bei der Bank 2.000 Euro leiht und diese innerhalb von 24 Monaten zurückzahlen will, muss bei einem effektiven Zinssatz von 1,99% monatlich knapp 85 Euro berappen. Wer keinen negativen Schufaeintrag hat, sollte diese Summe problemlos bekommen und sich so sein Traumhandy kaufen können. Doch für manche Modelle rechen 2.000 Euro bei Weitem nicht aus. Nachfolgend stellen wir einige der teuersten Smartphones aller Zeiten vor, die noch weit mehr kosten.

Die Vertu Aster Collection wird vom wohl luxuriösesten Telefonhersteller der Welt angeboten. Die Geräte haben eine Titanium-Oberfläche in verschiedenen Farben. Einige Geräte sind ziemlich bunt. Ihre Preise beginnen bei 7.000 Dollar. Alle ein bis zwei Jahre kommt ein neues Smartphone auf den Markt. Das 2015er-Flaggschiff namens Alligator Vertu Aster Diamonds Red hatte einen roten Alligatorlederbezug und ein mit 55 weißen Diamanten bestücktes Edelstahlgehäuse. Kostenpunkt: 10.550 US-Dollar.

Ein Handy vom Autohersteller

Dagegen erscheint der Preis für das Tonino Lamborghini 88 Tauri aus Stahl und Leder schon beinahe günstig. Jedes der 1.947 Geräte kostete 6.000 US-Dollar und war ausgestattet mit einer Snapdragon 801 CPU, 3 GB RAM, einer 20-Megapixel-Kamera auf der Rückseite und einer 8-Megapixel-Frontkamera sowie einem 5-Zoll-Full-HD-Bildschirm. Klingt nicht außergewöhnlich, aber es ist nun mal ein Handy von Lamborghini.

In dieser Preisklasse bewegt sich auch das Gresso Regal Gold. Auch dieses Handy wurde in einer begrenzten Anzahl produziert. Es ist wahlweise in Gelb- oder Weißgold erhältlich. Leider ist das Innenleben nicht sonderlich beeindruckend, denn die Android-Version ist ziemlich veraltet.

Gold und Krokodilleder - wer’s mag

Wer Gold mag und bereit ist, für ein Smartphone etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen als nur 6.000 US-Dollar, der sollte sich das Savelli Jardin Secret anschauen. Savelli ist eine Schweizer Schmuckmarke und hat dieses Handy mit 18-Karat-Gold überzogen. Beim Modell “White Ice” kommt weißes Alligatorleder zum Einsatz - für rund 10.000 US-Dollar. Zu billig? Das Savelli Jardin Secret Champagne Diamonds mit 395 weißen und cognacfarbenen Diamanten kostet ein Vielfaches mehr.

Luxusmarken wie Lamborghini und Savelli sind keine Ausnahme, wenn es um teure Handys geht. Auch Dior mischt mit. Das Dior Reveries Haute Couture wurde 2013 nur in sehr begrenztem Umfang produziert. Dass es keinen reißenden Absatz fand, lag nicht nur am Preis von 102.222 US-Dollar, sondern auch an der veralteten Android-Version. Dafür durfte sich der Kunde an den 1.539 Diamanten sowie 46 Perlen an der Rückseite und den Seiten des Gerätes erfreuen. Es soll ja Menschen geben, die sich damit zufriedengeben.

Ein iPhone aus Gold und Diamanten

Wer sich von diesen Preisen nicht beeindrucken lässt, der gehört wohl zur Zielgruppe des Black Diamond iPhone 5. Dieses von Stuart Hughes entworfene, maßgeschneiderte Telefon verfügt über ein massives Goldgehäuse mit 600 makellosen weißen Diamanten an den Rändern. Als Hometaste wurde ein schwarzer Diamant mit 26 Karat eingesetzt. Das alles hat natürlich seinen Preis: Das Black Diamond iPhone 5 kostet 15 Millionen US-Dollar.

Für alle, die auf der Suche nach einem außergewöhnlichen Handy einer Luxusmarke sind, aber keinen fünf, sechs oder gar siebenstelligen Preis bezahlen wollen oder können, gibt es auch Modelle unweit der Kosten für Samsung Galaxy Fold und Huawei Mate X. Da wäre beispielsweise das Porsche Design P'9982 für rund 2.200 US-Dollar. Dieses BlackBerry begeistert optisch mit einem Edelstahlrahmen mit schwarzer Rückwand aus italienischem Leder. Etwas teurer ist das Modell mit Krokodilleder.