Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Die Vor- und Nachteile von Saugrobotern

Sie werden immer beliebter: die kleinen, flachen Geräte, die auf Knopfdruck die Wohnung auf Vordermann bringen. Doch wie funktionieren die Saugroboter eigentlich und sind sie wirklich so gut, dass der klassische Staubsauger in der Ecke stehen bleiben kann? Wir klären Sie in folgendem Artikel auf.

Was ist ein Roboterstaubsauger?

Mit einer Höhe von rund zehn Zentimetern und einem Durchmesser von circa 30 Zentimetern ist ein Saugroboter eher klein und flach. Die meisten Geräte enthalten einen Sauger und eine rotierende Bürste: Die Bürste reinigt Teppiche und Co, der Sauger saugt Dreck, Schmutz, Staub und Haare an. Dies landet dann in einem Behälter im Inneren des Roboters, welcher regelmäßig geleert werden muss.

Mittels verschiedener Sensoren navigiert ein Roboterstaubsauger eigenständig durch die Wohnung, Sie brauchen also nichts machen, außer das Gerät einzuschalten. Bei der Navigation kommen verschiedene Technologien zum Einsatz: Ultraschall-Sensoren, Infrarot-Licht oder Laser-Sensoren. So kann der Staubsaugerroboter Möbel oder Abgründe selbstständig erkennen und umfahren. Stößt er auf ein Hindernis, so wechselt er in der Regel die Richtung.

Vor- und Nachteile von Saugrobotern

Saugroboter bringen einige Vor- und Nachteile mit sich. Der größte Vorteil eines Roboterstaubsaugers ist wohl die Zeitersparnis. Mit einem Saugroboter müssen Sie deutlich weniger Freizeit opfern, um die Wohnung zu saugen. Besonders dann, wenn Sie eine übersichtliche Wohnung ohne viele Winkel und Teppich besitzen, können zahlreiche Modelle Ihnen das lästige Staubsaugen fast komplett abnehmen: Während Sie außer Haus sind oder bequem auf dem Sofa liegen, fährt das kleine Gerät durch die Wohnung und reinigt. Auch wenn Sie ein weniger teures Modell besitzen oder eine etwas verwinkelte Wohnung haben, müssen Sie deutlich weniger zum herkömmlichen Staubsauger greifen.

Ein großer Vorteil für Allergiker: Viele Sauger besitzen einen speziellen HEPA-Filter, der Feinstaubpartikel aus dem Teppich und der Luft zieht. Haben Sie eine Stauballergie, können Ihre Beschwerden durch die Nutzung eines solchen Saugroboters zurückgehen. Zudem kommen die flachen Geräte problemlos auch an schwer zugängliche Stellen, welche ein normaler Staubsauger nur sehr schwer erreichen kann. So ist es auch unter Möbelstücken wie Sofas oder Schränken stets sauber. Auch für gesundheitlich eingeschränkte oder ältere Personen ist der Roboterstaubsauger optimal geeignet. Bedienung und Instandhaltung sind sehr einfach und selbsterklärend.

Saugroboter haben jedoch häufig Probleme beim Saugen von Teppichen. Haben Sie hochflorige Teppiche im Haus, sollten Sie sich vorab informieren, ob das ins Auge gefasste Modell dafür geeignet ist. Auch Ecken werden oft durch die meist runde Bauweise nicht vollständig gereinigt. Außerdem haben fast alle Saugroboter das Problem, dass sie sich in herumliegenden Kabeln verfangen. Diese sollten Sie im Vorfeld wegräumen. Obwohl die Preise für Roboterstaubsauger in den letzten Jahren bereits gesunken sind, sind viele Modelle noch sehr teuer.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte