Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

DSL-Anbieter wechseln

Gründe für den Wechsel zu einem anderen DSL-Anbieter gibt es viele: bessere Internetgeschwindigkeit, günstigere Konditionen oder Prämien für Neukunden sind nur einige davon. Wir geben Antworten auf die wichtigsten Fragen und zeigen auf, was Sie bei einem Anbieterwechsel beachten müssen.

So finden Sie den günstigsten Tarif

Sie sind mit den bisherigen Leistungen Ihres Anbieters nicht zufrieden, bezahlen zu viel Geld oder ziehen demnächst um? Ein DSL-Anbieterwechsel ist mit relativ wenig Aufwand verbunden und kann sich durchaus lohnen. Möchten Sie Ihren bisherigen Anbieter wechseln, sollten Sie im Vorfeld die zahlreichen DSL-Anbieter vergleichen. Bei vielen Portalen müssen Sie dazu lediglich Ihre gewünschte DSL-Geschwindigkeit sowie Ihre Vorwahl angeben und schon bekommen Sie aus meist über 250 Anbietern und 800 Tarifen den günstigsten angezeigt.

Wichtig ist, dass Sie den Wechselprozess frühzeitig angehen, schließlich kann es eine gewisse Zeit dauern, bis der neue Anbieter Ihnen die neue Leitung verfügbar machen kann. Ziehen Sie nicht aus der aktuellen Wohnung aus, sind zudem noch Kündigungsfristen zu beachten, die in Ihrem Vertrag einzusehen sind. In der Regel liegt die Kündigungsfrist zwischen zwei und drei Monaten - wird nicht rechtzeitig gekündigt, so verlängert sich der Vertrag automatisch um 12 Monate. Ob Sie Ihre bisher verwendete Hardware weiter nutzen können, ist davon abhängig, ob Sie diese käuflich erworben haben oder diese vom Anbieter lediglich auf Leihbasis zur Verfügung gestellt wurde.

DSL-Anbieterwechsel – So geht‘s

Haben Sie einen passenden Anbieter gefunden und sich über Ihre Vertragslaufzeit und die geltenden Kündigungsfristen informiert, können Sie einen Wechsel beantragen, sofern Ihr aktueller Tarif in den nächsten sechs Monaten abläuft. Dazu können Sie online direkt über ein Vergleichsportal den neuen Tarif bestellen. Hier werden alle wichtigen Daten des alten DSL-Anbieters abgefragt. Haben Sie Rufnummer, Kundennummer, Adresse und Kontaktdaten angegeben, können Sie die Bestellung absenden. Achten Sie beim Ausfüllen der Formulare darauf, dass sich keine Tippfehler einschleichen, sodass beim Wechsel keine Schwierigkeiten auftreten.

Kurz darauf erhalten Sie Post vom neuen Anbieter, in der das weitere Vorgehen erklärt wird. Wie beim Strom- oder Gaswechsel übernimmt der neue Anbieter alle weiteren Schritte für Sie. Er erledigt alle notwendigen Formalitäten und kümmert sich auch um die Rufnummer-Mitnahme sowie die Kündigung Ihres alten Vertrages. Um Kommunikationsschwierigkeiten zu vermeiden, sollten Sie die Kündigung vertrauensvoll Ihrem neuen Anbieter überlassen. Sie können sich hier ruhigen Gewissens zurücklegen und brauchen keine Angst zu haben, dass Sie in Kürze ohne Telefon und Internet dastehen. Eine hundertprozentige Versorgungssicherheit ist garantiert, sodass ein nahtloser Übergang gegeben ist.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber