Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Kabellose oder kabelgebundene Kopfhörer kaufen?

Ob zu Hause am Rechner oder unterwegs am Smartphone, Kopfhörer sind unser ständiger Begleiter. Beim Handy werden diese auch direkt mitgeliefert und dienen außerdem zum Telefonieren. Ihr Einsatzgebiet Nummer eins ist aber ganz klar die Musik, egal welche Richtung. Sie ist für die meisten ein Teil des Lebens und möchten diese immer und überall dabei haben. Leider ist es aber oft so, dass die mitgelieferten Modelle nicht die besten sind oder der Sitz zu wünschen übrig lässt. In beiden Fällen kommt Unzufriedenheit auf, der nur mit einem Neukauf aus der Welt geschaffen werden kann. Während es von Haus aus schon eine Menge Auswahl gibt, stellt sich die Frage, ob man zu kabelgebundenen oder zu kabellosen Kopfhörern greifen sollte? Die Antwort ist leider gar nicht so einfach, denn beide Lösungen weisen Stärken und Schwächen auf.

Kabelgebundene Kopfhörer

Diese Variante besteht natürlich schon wesentlich länger. Das heißt auch, dass der Nutzer die Qual der Wahl hat und aus einem umfassenden Angebot entscheiden kann. Das betrifft unter anderem die Form und die Größe. Es können also auch welche sein, die komplett über die Ohren gehen. Für zu Hause nicht schlecht, doch für unterwegs wird man sich dann doch eher auf die kleineren Headsets konzentrieren. Holt man sich nun ein Modell mit Kabel, dann ist der größte Vorteil, dass keine separate Energieversorgung stattfinden muss. Man steckt den Anschluss einfach in die Buchse und kann sofort den Lieblingssong hören. Es gibt keine Sorge darüber, dass eventuell irgendwann kein Saft mehr im Akku ist. Dieser Vorteil hat aber auch die Schwäche des Kabels. Man muss es immer irgendwo unterbringen und hat beim Transport meist mit einem Kabelsalat zu kämpfen. Bevor sie also das nächste Mal wieder zum Einsatz kommen können, heißt es erst mal Ordnung rein bringen. Im Prinzip sind das die beiden größten Stärken und Schwächen von kabelgebundenen Modellen.

Kabellose Kopfhörer

Praktischer ist ganz klar die kabellose Alternative. Hier ist die Auswahl mittlerweile auch beachtlich, wobei durch die Apple AirPods wieder mehr Wind in die Sache gekommen ist. Der größte Vorteil liegt ganz klar beim Komfort. Man nimmt einfach die beiden Stöpsel und steckt sich diese in die Ohren. Zuvor beziehungsweise nach dem Kauf ist natürlich eine einmalige Kopplung via Bluetooth mit dem Gerät (zum Beispiel Smartphone) nötig, erst danach kommt auch wirklich ein Ton heraus. Anschließend muss man sich keine Gedanken über ein Kabel machen und kann auch beim nächsten Mal sofort loslegen. Ein Nachteil wiederum ist die Stromversorgung. Kabellose Kopfhörer muss man aufladen, sodass einem im schlimmsten Fall unterwegs der Saft ausgehen kann. Die genaue Laufzeit mit einer Ladung ist unterschiedlich, man sollte deshalb beim Kauf darauf achten. Eine weitere Schwäche ist, dass man die Stöpsel einfacher verlieren kann. Darum empfiehlt sich immer ein passendes Etui mit sich zu tragen.

Fazit

Wer nicht täglich seine Kopfhörer aufladen möchte und sich nicht an einem Kabel stört, der ist mit einem kabelgebundenen Modell besser dran. Sitzt der Fokus allerdings auf Komfort, dann ist der Griff zu einem kabellosen Modell unausweichlich. In diesem Fall muss man allerdings den Akku im Auge behalten. Kennt also jemand seine Wünsche, dann ist der Kauf neuer Stöpsel ein Kinderspiel.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber