Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Krypto-Vokabular: Grundbegriffe, die man wissen muss

„Die Leute reden am liebsten über Dinge, von denen sie keine Ahnung haben.“ Dieses berühmte Zitat eines alten bekannten Philosophen trifft genau zu, wenn es um Kryptowährungen geht. Deshalb bringen wir euch auf den Stand der Dinge.

Auch wenn stetig fallende Kurse dazu geführt haben, dass man in letzter Zeit nur noch wenig von Bitcoin, Ethereum & Co. hört, kann es doch nicht schaden, sich mit einigen Begriffen auseinanderzusetzen, die häufig verwendet werden, wenn es um Kryptowährungen und Blockchain-Technologien geht – wer weiß schon, wann der nächste Aufschwung kommt?

Altcoin

Als Altcoin oder Alternative Coin bezeichnet man alle digitalen Währungen außer Bitcoin.

Bagholder

Ein Bagholder ist jemand, der sich für viel Geld in eine bestimmte Währung eingekauft hat und diese nach einem starken Kursabfall nicht mehr ohne beträchtliche Verluste verkaufen kann, weshalb er sie in Erwartung eines eventuellen Aufschwungs in der eigenen Wallet behält.

Cold Storage

Man unterscheidet bei der Aufbewahrung von Kryptowährungen zwischen Hot und Cold Wallets; während erstere häufig als Account auf einer Website angelegt werden, sind Cold Wallets deutlich sicherer, da sie über keine Internetverbindung verfügen.

Exchange

Ein Exchange ist eine Handelsplattform für Währungen. Bekannte Beispiele sind etwa Bitfinex oder Binance.

Fiat

Fiat bezeichnet in der Kryptowelt keineswegs einen Autohersteller, sondern vielmehr ‚Echtgeld‘ wie Euro, US-Dollar oder Schweizer Franken. Charakteristisch für Fiatwährungen ist, dass das Geld selbst keinen eigenen Wert hat, sondern das System auf dem Vertrauen in den Staat aufbaut.

FOMO

FOMO oder ‚Fear Of Missing Out‘ ist eines der treibenden Phänomene, wenn man sich die Denkweise eines neuen Bitcoin-Investors Ende 2017 anschaut. Der Begriff beschreibt die Angst, nicht rechtzeitig auf den Zug aufgesprungen zu sein und so vermeintliche Gewinne zu verpassen. FOMO geht oft einher mit Zeitdruck und unüberlegtem Handeln.

FUD

FUD steht als Akronym für ‚Fear, Uncertainty, Doubt‘. Man bezeichnet damit häufig stimmungsmachende Artikel in Massenmedien oder Social Media-Posts, die mehr oder weniger gerechtfertigt Angst schüren, um sich das verzweifelte Verhalten der Märkte zunutze zu machen.

HODL

Das Verb ‚to hodl‘ ist ein in der Blockchain-Szene etablierter Insiderbegriff, der auf einem von einem betrunkenen Porennutzer gemachten Tippfehler zurückgeht. Wer ‚hodler‘ einer Währung ist, handelt damit nicht, sondern behält sie für unbestimmte Zeit.

ICO

Ein ICO oder Initial Coin Offering ist das Finanzierungsmodell vieler neu eingeführter Währungen. Investoren haben hier die Möglichkeit, vor Markstart vergünstigt Coins eines Projekts ihrer Wahl zu erhalten, um dann auf eine Wertsteigerung zu hoffen.

Market Cap

Als Market Cap oder Marktkapitalisierung bezeichnet man den Gesamtwert aller sich gerade in Umlauf befindlichen Münzen einer einzelnen Währung. Beträgt der Wert eines Bitcoin zum Beispiel 5624€ und es gibt 17213000 Münzen, kommt man auf eine Market Cap von 96.805.912.000€. Zum Vergleich: Seinen Höhepunkt hatte der Wert bei fast 300.000.000.000€ im Dezember 2017.

Trading

Wer auf einem Exchange Währungen gegen andere eintauscht, betreibt Trading. Viele Investoren versuchen, ihre Gewinne auf diesem Weg zu maximieren.

Tethering

Die Währung Tether ist preislich an den US-Dollar beziehungsweise Euro gekoppelt und soll so Preisschwankungen beim Tranig eindämmen. Als ‚Tethering‘ bezeichnet man also das Eintauschen einer andern Kryptowährung gegen Tether, um kurzeitig keinen Wertverlust zu erleiden.

Volatilität

Die Volatilität einer Währung beschreibt den Grad der Kursschwankungen. Die hohe Volatilität von Bitcoin macht den Einsatz als Zahlungsmittel beispielsweise schwierig.