Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Mit dem eigenen Unternehmen durchstarten: Finanzierungsmöglichkeiten für Gewerbetreibende

Ob als Händler für Unterhaltungselektronik oder mit der eigenen IT-Firma – wer den Schritt in die Selbstständigkeit wagt, muss bei der Gründung seines Unternehmens einiges beachten. Neben der Wahl der richtigen Rechtsform und der Berücksichtigung etlicher steuerlicher Aspekte werden viele Unternehmer auch mit finanziellen Schwierigkeiten konfrontiert. Denn als Selbstständiger oder gar als Gründer einen Gewerbekredit zu erhalten ist nicht einfach und viele Banken lehnen die Kreditanfrage aufgrund des hohen Risikos ab. Wie Sie dennoch ein passendes Darlehen erhalten können und worauf Sie bei der Kreditaufnahme achten sollten, verraten wir im Folgenden.

 

Einen Anbieter für den Gewerbekredit finden

Selbstständige haben es bei der Kreditaufnahme nicht leicht. Banken bevorzugen Angestellte mit einem regelmäßigen Einkommen, denn Unternehmer stellen für sie meist ein großes Risiko dar. Doch so schwer die Hürden auch sein mögen, können auch Gewerbetreibende ein passendes Darlehen erhalten.  Wichtig ist zunächst, die Finanzierungssumme in einem angemessenen Verhältnis zu den monatlichen Einnahmen zu wählen. Denn wenn die Kreditgeber erkennen können, dass der Antragsteller über genügend finanzielle Mittel verfügt, um die Raten zu begleichen, stehen die Chancen für die Antragsannahme gut. Eine weitere Möglichkeit Banken von sich zu überzeugen und das Risiko für diese zu senken, ist die Bereitstellung von Sicherheiten. Grundbucheinträge und Bürgschaften signalisieren dem Darlehensgeber, dass er auch bei Zahlungsschwierigkeiten einen finanziellen Ausgleich erhält.

Wer einen Gewerbekredit aufnehmen möchte, sollte nicht davon absehen, verschiedene Anbieter zu vergleichen. Plattformen wie Compeon begleiten Selbstständige durch den Antragsprozess und helfen ihnen dabei, einen zinsgünstigen Kredit zu finden. Unternehmer sparen dabei Zeit und Geld. Dank der vollen Transparenz aller Angebote können sie erkennen, welche Bank nicht nur die günstigsten Zinsen bietet, sondern auch weitere gute Konditionen, wie die Möglichkeit, kostenlose Sondertilgungen zu leisten.

Der passende Kredit für Gewerbetreibende

Ein Gewerbekredit dient dazu, das Unternehmen zu finanzieren. Er bietet Selbstständigen die Möglichkeit, ihr Bürogebäude aufzubauen oder zu erweitern. Sie können sich wichtige Maschinen, Geräte und Rohstoffe kaufen oder mit dem Darlehen die ersten Monate ohne geregeltes Einkommen überbrücken. So oder so bietet der Gewerbekredit viele Vorteile, weshalb es für die meisten Selbstständigen als Grundvoraussetzung für die Unternehmensgründung gilt.

Gewerbetreibende sollten sich bei der Wahl des Kredits von einem Experten beraten lassen. Außerdem sollten vor allem Gründer und Unternehmer, die in erneuerbare Energien investieren, sich über einen zinsgünstigen Kredit bei der KfW informieren.

Unternehmer, die ein Bürogebäude finanzieren möchten, nehmen einem Immobilienkredit auf. Auch dieser kann durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau gefördert werden. Experten raten jedoch dazu, dass Selbstständige, aber auch Privatpersonen bei der Immobilienfinanzierung mindestens 25 bis 30 Prozent der Gesamtkosten mit Eigenkapital decken. Wer also ein Geschäftsgebäude kaufen möchte, sollte rechtzeitig finanzielle Rücklagen bilden oder über einen Bausparvertrag nachdenken.