Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Mit smarter Haustechnik effektiv Energie sparen

Die Automatisierung von Haustechnik ist schon lange für jeden möglich. Heute fungiert der Begriff "Smart Home" als Oberbegriff für die intelligente Vernetzung von Haushaltsgeräten, Türen und Fenstern, Heizung, Beleuchtung und Co. Verbrauchern wird hier ein Nutzen durch zusätzliche Sicherheit und Wohnkomfort geboten, mit dem sich neben diversen Annehmlichkeiten insbesondere Energie sparen lässt.

Technik wird günstiger

Als ein Smart Home wird grundsätzlich ein Haus bezeichnet, indem einige bis alle Alltagsvorgänge automatisiert bzw. per Smartphone oder Tablett gesteuert werden können. Zunehmend kommt auch der Sprachsteuerung (Alexa und Co.) mehr Bedeutung innerhalb solcher Systeme zu. Entsprechende Technik wird für Endverbraucher immer günstiger. Die Smart Home Systeme ermöglichen dem Nutzer beispielsweise die Alarmanlage per Smartphone einzuschalten, verschiedene Lichtstimmungen zu aktivieren oder die Rollläden schließen. Weiterhin können Haushaltsgeräte wie Kaffeemaschine, Waschmaschine und Kühlschrank miteinander kommunizieren, wahlweise auch selber Bestellungen (Waschmittel, Kaffee und Milch) durchführen.

Regelung über Zentralschalter

Heute hat jeder Verbraucher unzählige elektronische Geräte zu Hause. Viele von diesen verbrauchen auch im Stand-by Modus Strom. Verbraucherschützer raten schon seit jeher, diese Geräte bei Nichtbenutzen ganz vom Strom zu trennen. Über ein Smart Home System lässt sich alternativ ein Zentraltaster integrieren, der automatisch dafür sorgt, dass entsprechende Geräte ganz ausgeschaltet werden, beispielsweise nachts oder dann, wenn man das Haus verlässt. Solche Zentraltaster funktionieren über Funk und lassen sich somit leicht überall anbringen.

Intelligente Beleuchtung

Im Schnitt macht die Beleuchtung etwa 10 Prozent der Energiekosten eines Haushalts aus. Mit Smart Home Komponenten ist es möglich, dass das licht nur dann angeschaltet wird, wenn sich auch Personen im Raum befinden. Auch aus Versehen angelassene Lichter gehören somit der Vergangenheit an. In Kombination mit intelligenten Dimmern lassen sich die Kosten für Licht somit deutlich reduzieren. Neben Strom lässt sich auch die Heizung, also Wärme mit intelligenter Technik steuern.

Die clevere Heizungssteuerung

Auch eine automatische Regulierung der Lüftung und Heizung ist im Smart Home leicht zu realisieren. Zum Beispiel schaltet sich die Heizung automatisch ab, sobald ein Fenster geöffnet wird oder sobald sich niemand mehr in der Wohnung befindet. Das finanzielle Einsparpotenzial nicht ist nicht zu unterschätzen, bis zu 30 Prozent der Heizkosten lassen sich durch entsprechende Maßnahmen einsparen. Weiterhin ermöglichen Smart Home Komponenten auch ein Einschalten der Heizung, etwa zu bestimmten Zeiten, sodass man nicht mehr in ein kaltes Zuhause kommt. Selbstverständlich lassen sich bei entsprechender Vernetzung die jeweiligen Einstellungen auch per Smartphone vornehmen. Die Wahl des optimalen Stromanbieters ist selbstverständlich ebenfalls ausschlaggebend für finanzielle Einsparungen beim Heizen. Einen guten Überblick über Anbieter und Preise findet man unter stromrechner.com.

Smarte Überwachung

Auch die Überwachungs- und Sicherheitsmöglichkeiten im intelligenten Zuhause sind von großem Nutzen. Mit entsprechenden Kameras lassen sich einzelne Räume oder direkt das ganze Haus überwachen, Bilder kann man sich automatisch aufs Smartphone schicken lassen. Auch diverse Sensoren für Fenster und Türen sorgen für zusätzlichen Schutz. Weiterhin lässt sich zum Beispiel auch im Urlaub oder bei längerer Abwesenheit eine Anwesenheit simulieren, etwa mit zeitlich gesteuerten Lichtintervallen, sodass der Eindruck entsteht, es wäre jemand Zuhause.

Für wen sind Smart Home Produkte interessant?

Nicht nur Technikbegeisterte oder Sparfüchse können vom Einsatz entsprechender Smart Home Systeme profitieren. Insbesondere Verbraucher, welche zwar bei den Heizkosten effektiv sparen wollen, jedoch nicht genügend finanzielle Mittel für eine komplette energetische Sanierung des Hauses zur Verfügung haben, können mit entsprechender smarter Technik für niedrigere Heizkosten sorgen. Hierbei sollte man jedoch nie die "Basics" des Energiesparens vergessen, wozu beispielsweise das intelligente Lüften zählt, oder abseits des Heizens, schlichtweg das man daran denkt, nicht mehr benötigte Geräte einfach abzuschalten. Auch Mieter haben die Möglichkeit entsprechende Systeme relativ kostengünstig zu installieren. Die tatsächlichen Kosten variieren je nach Technik und Funktionsumfang. Neben Komplettsystemen gibt es auch Kleinanwendungen, welche jeweils einzelne Smart Home Funktionen abdecken.

Vorteile

  • Die Automatisierung lässt sich nach individuellem Bedarf regeln
  • Die Energieeinsparungen lassen sich bis zu 30 Prozent reduzieren
  • Die Sicherheit lässt sich durch den Einsatz diverser Komponenten erhöhen

Individuelle Lösungen finden

Noch nie war es einfacher als heute, mit dem Einsatz von Smart Home Komponenten Energie zu sparen und den Wohnkomfort erheblich zu steigern. Zusätzliche Technik steigert weiterhin die Sicherheit in den eigenen vier Wänden.

Inwieweit man die eigenen vier Wände in ein Smart Home verwandeln kann / möchte, hängt von unterschiedlichen Aspekten ab. Günstige Einsteigersets sind bereits für wenige hundert Euro zu haben und lassen sich beliebig erweitern. Das individuelle Einsparpotenzial hängt immer von diversen Faktoren wie den persönlichen Lebensgewohnheiten, dem Zustand des Hauses oder auch der Wohnfläche ab. Man kann davon ausgehen, dass Smart Home Technik in den nächsten Jahren zunehmend mehr genutzt sowie weiter im Preis sinken wird, der globale Markt für Smart Home Systeme hat ein enormes Wachstumspotential.