Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Porsche Design Huawei Mate RS – ein Smartphone der Luxusklasse

Wenn die Smartphone-Hersteller eine unverbindliche Preisempfehlung von 1.000 Euro und mehr aufrufen, dann gilt dies als die absolute Oberklasse und wird von manchen sogar als verrückt bezeichnet. Klar, es ist sehr viel Geld für ein Smartphone und viele wollen das auch gar nicht ausgeben. Doch im Vergleich zum Porsche Design Huawei Mate RS sind selbst diese Beträge „Schnäppchen“. Entscheidet man sich nämlich für das Luxusgerät, dann sind mehr als 1.500 Euro fällig. Für den Preis bekommt der Käufer die derzeit beste Hardware und erhält zusätzlich eine bislang einzigartige Besonderheit. Ein revolutionäres Gerät aus der Zukunft ist es aber trotzdem nicht.

Diese Technik werkelt im Inneren

Das Porsche Design Huawei Mate RS wird in der Branche auch als „Black Mamba“ bezeichnet, ausschlaggebend dafür sind neben der Farbe auch der Preis und die Ausstattung. Die edle Materialwahl und die gute Verarbeitung sind zumindest nicht verantwortlich für die Zahl, beide Aspekte findet man auch in Geräten weit unterhalb dieser Preisklasse. Auch das 6 Zoll große Full-View-Display im 18:9-Format und mit OLED-Technik hebt sich nicht besonders von der Konkurrenz ab. Die Auflösung dessen liegt übrigens bei 1.440 x 2.880 Pixel, die Pixeldichte kommt auf 538 ppi. Dem Gehäuse können Wasser und Staub nichts anhaben, es besteht eine Zertifizierung nach dem IP67-Standard. Alles in einem handelt es sich von Aussehen betrachtet um ein sehr schickes Smartphone, jedoch ohne einem einzigartigen beziehungsweise sichtbaren Wow-Effekt.

Für die Rechenarbeit steht dem Porsche Design Huawei Mate RS ein Kirin 970 zur Verfügung, es ist die bislang schnellste CPU des Unternehmens. Die insgesamt acht Kerne takten zur Hälfte mit 2,4 und zur Hälfte mit 1,8 GHz. Zur weiteren Unterstützung liegen ein i7 Co-Prozessor und 6 GB RAM bereit. Die grafischen Aufgaben erledigt ein Mali-72-Chip. Ein Highlight betrifft den internen Speicher, dieser kommt auf beeindruckende 256 GB. Zu erwähnen sind auch ein USB-Typ-C-Anschluss, ein kabellos ladender Akku mit 4.000 mAh, ein 3,5-Millimeter-Klinkenanschluss und Android 8.1 inklusive EMUI 8.1 als Betriebssystem.  

Die Kamera

Die Rückseite des Huawei Mate RS zieren gleich drei Kameralinsen. Das Triple besteht aus einem RGB-Sensor (40 Megapixel und f/1.8-Blende), einem Monochrom-Sensor (20 Megapixel und f/1.6-Blende) und einem Teleobjektiv (f/2.4-Blende). Diese Kombination soll nicht nur für starke Ergebnisse bei schwachen Lichtverhältnissen sorgen, sondern es wird auch ein hohes Level beim Zoomen erreicht. Selbstverständlich sind auch 4K- und Zeitlupen-Aufnahmen (960 fps) möglich.

Die Besonderheit

Um das Smartphone zu entsperren, hat der Nutzer mehrere Optionen. Eine davon befindet sich auf der Rückseite und zeigt sich in Form eines Fingerabdrucksensors. Die zweite Möglichkeit ist ebenfalls ein Fingerabdrucksensor, dieser befindet sich allerdings direkt im Bildschirm integriert. Damit ist Huawei einer der ersten Hersteller, die diese Technik in die Praxis umsetzen können. Auch die Konkurrenz wird irgendwann auf diesen Zug aufspringen, doch bislang fehlen ausgereifte Technologien.

Der Gesamteindruck vom Porsche Design Huawei Mate RS

Zusammengefasst handelt es sich um ein schickes und leistungsstarkes Gerät aus dem Hause Huawei, welches über einen im Display integrierten Fingerabdrucksensor verfügt. Außerdem gibt es extrem viel Speicher und eine Triple-Kamera. Der Preis für die Version mit 256 GB liegt bei satten 1.699 Euro, doch zumindest als Vorbesteller ist ein Rabatt drinnen (1.550 Euro). Dem Lieferumfang liegt auch ein Leder-Flip-Cover bei und es wird auch eine Version mit 512 GB erscheinen. Leider ist diese nicht für den deutschen Markt vorhergesehen, doch der Preis von fast schon unglaublichen 2.099 Euro ist eine Erwähnung wert. Anfang Mai 2018 ist der Marktstart geplant.