Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Preissturz und Konkurrenzkampf im Mobilfunkbereich

Ob privat oder geschäftlich - ohne Mobilfunk geht heute gar nichts mehr. Dinge wie mobiles Internet sind dabei heute schon beinahe zur Selbstverständlichkeit geworden. Der Wettbewerb im Mobilfunk ist in den letzten Jahren stark gewachsen, der Konkurrenzdruck unter den einzelnen Anbietern nimmt zu. Dieser Umstand beschert Konsumenten günstige Preise bei Mobilfunkangeboten, für viele ist das Angebot jedoch unübersichtlich. Heute findet man die günstigsten Mobilfunkangebote meist im Internet.

Nie zuvor war telefonieren und Surfen mit dem Smartphone günstiger als heute, aufgrund des beinahe unüberschaubaren Angebots haben viele Verbraucher jedoch Schwierigkeiten einen passenden Tarif zu finden. Um sich für ein bestimmtes Angebot zu entscheiden, ist es wichtig, die eigenen Ansprüche zu kennen. Entscheidend ist hier vor allem das eigene Nutzungs- und Kommunikationsverhalten.

  • Wie lange wird pro Monat telefoniert?
  • Wie lange mobil gesurft?
  • Telefoniert man oft ins Ausland oder ist eine besonders schnelle Internetverbindung gewünscht?

Auch die Netzqualität und der Service des jeweiligen Anbieters spielen eine Rolle bei der Auswahl. Je nach eigenem Nutzungsverhalten kommen somit unterschiedliche Varianten infrage.

Wer möglichst kostengünstig mobil telefonieren und surfen möchte, der sollte ein möglichst preiswertes Angebot wählen, welches aber dennoch die Ansprüche gänzlich abdeckt. Die einzelnen Mobilfunkteilnehmer unterbieten sich teilweise gegenseitig (manche Anbieter locken sogar mit gratis Sim-Karten wie etwa die Lebara gratis Sim), mittlerweile machen auch Discounter den alteingesessenen Netzbetreibern Konkurrenz. Was sollte man also beachten, wenn man sich nach einem neuen Tarif umschaut?

Genau Informieren

Einen Smartphonetarif hat man schnell abgeschlossen. Genau so schnell kann man aber in eine Falle tappen. Fallstricke lauern insbesondere im Mobilfunkbereich an jeder Ecke und dessen sollten sich Verbraucher bewusst sein. Auf Angebote von Handys für 1 bzw. 0 Euro fällt heute wohl niemand mehr rein, die Anbieter haben sich jedoch neue Tricks einfallen lassen. Daher sollte man immer genau auf das Kleingedruckte achten, bevor man sich für ein Angebot entscheidet.

Vertrag oder Prepaid?

Je nach Nutzungs- und Kommunikationsverhalten ist ein Vertrag oder eine Prepaid-Variante sinnvoller. Wer ohnehin nicht viel telefoniert und nur gelegentlich surft, kann mit einer Prepaid-Lösung die volle Kostenkontrolle behalten und verzichtet zudem auf mitunter lange Vertragslaufzeiten. Interessant und vom Preis-Leistungs-Verhältnis fair sind auch hier die Prepaid-Tarife von Lebara.

Wer hingegen viel telefoniert und auch in jeder freien Minute mobil ins Internet geht, kommt an einem Vertrag nicht umher. Bei einem Vertrag sollte man beachten, dass Grundgebühr in vielen Fällen nicht gleich Grundgebühr ist. Viele Angebote locken mit einem vermeintlich günstigen Preis, welcher sich jedoch nur auf die ersten drei Monate der Vertragslaufzeit bezieht. Danach werden oft deutlich teurere Gebühren fällig. Insbesondere, wenn man sich dann über lange Zeiträume (24 Monate) vertraglich bindet, ist das vermeintliche Schnäppchenangebot schnell zur Kostenfalle geworden.

Der Mobilfunkmarkt ist permanent in Bewegung. Heute noch günstige Angebote werden in ein paar Jahren höchstwahrscheinlich als teuer gelten. Daher sollte man insbesondere darauf achten, sich nicht zu lange an einen Anbieter bzw. Mobilfunktarif zu binden. Spannend wird es, wenn das neue 5G-Netz in Betrieb genommen wird und somit neue Möglichkeiten und Perspektiven für Mobilfunkanbieter und Verbraucher entstehen.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber