Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Sicherheitstipps: Darauf sollte man beim mobilen Bezahlen achten

Während Deutschland weltweit als ‚Land der Barzahler‘ bekannt ist, sind Transaktionen per Handy in anderen Nationen bereits sehr viel weiter verbreitet als hierzulande. Mit dem anstehenden Start von Apple Pay auch in deutschen Geschäften beleuchten wir, worauf man allgemein beim Bezahlen mit dem Handy achten sollte, um Sicherheitsrisiken zu vermeiden.

Tipp 1: Nur vertrauenswürdige Plattformen nutzen

Wer sich auf etablierte Plattformen wie Apple Pay oder Android Pay stützt, kann mit einem guten Gewissen davon ausgehen, dass die eigenen Daten sicher übertragen werden. Die Software kommt meist bereits vorinstalliert auf dem jeweiligen Smartphone, dass das Risiko einer Datenübernahme durch Drittanbieter gering ausfällt. Bei aus dem Internet heruntergeladenen Bezahl-Anwendungen kann es dagegen immer dazu kommen, dass man auf einen Phishing-Trick geschickter Betrüger hereinfällt.

Tipp 2: Keine unbekannten Apps herunterladen

Während Tipp 1 eigentlich jedem Nutzer mit ein wenig gesunder Skepsis klar sein sollte, ist auch beim Smartphone-Gebrauch abseits von Kassenterminals Vorsicht geboten. Modifizierte Versionen bestimmter Apps können im Hintergrund Daten abgreifen und so versuchen, an Kreditkarteninformationen zu gelangen. Dies lässt sich verhindern, indem man nur Apps von vertrauenswürdigen Anbietern aus verlässlichen Quellen – wie zum Beispiel dem iOS App Store – herunterlädt.

Egal ob man also Online Wetten, Online Banking oder gar Online Gaming betreibt, Vorsicht ist geboten und man sollte offizielle Webseiten benutzen. Wir haben Beispiele für euch jeweils verlinkt.

Tipp 3: Bei Diebstahl Fernverwaltung nutzen

Sollte das eigene Telefon verloren gehen oder gestohlen werden, sind nicht direkt alle kritischen Informationen in den Händen der Diebe. Wer sein Gerät über ‚Mein iPhone finden‘ auf icloud.com beziehungsweise den Gerätemanager auf android.com/devicemanager aufruft, kann dieses nicht nur sperren, sondern in vielen Fällen auch auf einer Karte anzeigen lassen.

Tipp 4: Starke Passwörter nutzen

Eins vorweg: Ein Handy ohne Passwortschutz zu verwenden ist heutzutage in keinem Fall eine gute Idee.  Ein starkes Passwort aus Groß und Kleinbuchstaben, Sonderzeichen und Zahlen bringt Diebe schnell an ihre Grenzen. Durch Sicherheitsfeatures wie Gesichtserkennung, Fingerabdruck- oder Irisscans, die bereits in fast allen Smartphones verfügbar sind, muss dieses lange Passwort auch nur selten eingegeben werden; im Alltag steigt der Aufwand also kaum.

Tipp 5: Achtung bei öffentlichen Netzwerken

Wer unterwegs im Café schnell seine Facebook Nachrichten checken, kurz den Kontostand kontrollieren oder checken möchte, wie viele Leben er in seinem Lieblingsspiel noch hat, sollte sich nicht auf öffentlich zugängliche Netzwerke verlassen. Hier werden beispielsweise Man-in-the-Middle-Attacken ermöglicht – diese und andere Risiken umgeht man relativ unkompliziert durch das Nutzen der eigenen Mobilfunkverbindung.

Tipp 6: Regelmäßig den Kontostand abfragen

Unabhängig vom genutzten Bezahlsystem ist dies eh eine gute Idee: Wer regelmäßig den eigenen Kontostand kontrolliert, läuft nicht Gefahr, betrügerische Transaktionen zu übersehen. In vielen Fällen kann die Bank direkt helfen, wenn entdeckt wird, dass jemand anderes Zugriff auf das eigene Konto beziehungsweise die eigene Kreditkarte hatte.

Wer diese sechs Tipps zum sicheren Online-Bezahlen befolgt, kann mit seinem Smartphone unterwegs genauso sorglos bezahlen wie mit einer Kreditkarte – wenn nicht sogar noch sicherer. Auch wenn Dienste wie Apple Pay in Deutschland gerade zum Start sicherlich Schwierigkeiten haben, von der breiten Öffentlichkeit akzeptiert zu werden, so geht das kontaktlose Bezahlen mit dem Handy doch sehr viel schneller, effizienter und sicherer von der Hand als das ständige Eingeben eines vierziffrigen Pin-Codes für die EC-Karte.