Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

So finden Sie die richtige Satellitenschüssel für den perfekten TV-Empfang

Vielerorts sind die meist hellen Satellitenschüsseln aus dem Stadtbild nicht wegzudenken. Kein Wunder auch, immerhin konsumieren knapp die Hälfte aller Deutschen diese Methode, um damit ihren TV-Empfang zu gewährleisten. Zudem sind diese SAT-Anlagen auch dort beliebt, wo es kein Kabelnetz gibt wie zum Beispiel häufig im ländlichen Raum oder auf Reisen. Wenn Sie gewisse Aspekte beachten, finden Sie mit Sicherheit die richtige Satellitenschüssel und können damit in Zukunft ungestört und ungetrübt Nachrichten, Soaps oder die Sportschau verfolgen.

Wie eine Satellitenanlage funktioniert

Damit die komplette Satellitenanlage funktionieren kann, sind vor allem ein optimaler Receiver und eine Satellitenschüssel entscheidend. Diese wird meist am Balkon montiert und besteht aus der Parabolantenne, das ist der runde Teller, und einem Signalumsetzer, der sich an der Antennenspitze befindet. Die Schüssel ist mit einem Antennenkabel, das in die Wohnung führt, verbunden. Der Receiver schließlich wandelt das empfangene Signal in die entsprechenden Bilder um, die wiederum durch das Kabel direkt an Ihr TV-Gerät gesandt werden.

Die wichtigsten Bestandteile der Sat-Anlage

Zu den wichtigsten Bestandteilen zählt die Satellitenschüssel, die mit ihrer Parabolantenne und dem passenden LNB quasi das Herzstück der kompletten SAT-Anlage bildet. Die Schüssel ist leicht gewölbt und empfängt dank des entsprechenden Knopfes die Signale, die der Satellit in der Erdumlaufbahn aussendet. Das Signal muss eine sehr weite Strecke von knapp 36 000 Kilometern zurücklegen, womit es Sinn macht, dass die schwachen Signal im Empfangsknopf der Satellitenschüssel gebündelt werden. Dank des dort befindlichen Zwischenfrequenz-Verstärkers wird das Signal entsprechend verstärkt und die hohe Frequenz des Satelliten in eine niedrige umgewandelt. Mittels eines Koaxialkabels wird dieses in der Folge zum Receiver weitergeleitet.

Mehrere Varianten des LNB

Beim LNB gibt es mehrere Varianten, die sich vor allem in ihrer Bauart unterscheiden. Welches das richtige ist, hängt unter anderem davon ab, wie viele Verbraucher in einem Haushalt damit versorgt werden müssen. Sogenannte Single-LNB passen für einen Teilnehmer, während Twin-LNB für bis zu zwei Teilnehmer perfekt sind. Weitere Optionen sind die Quad-LNB für bis zu vier Teilnehmer und die Octo-LNB für bis zu acht Teilnehmer. Wenn Sie sich für eine Version entscheiden, die mehr als einen Teilnehmer abdeckt, ist ein Multischalter eingebaut, der die Signale entsprechend aufspaltet und an die jeweiligen Receiver weiterleitet.

Auch der Receiver ist entscheidend

Rein optisch ist der Receiver einer Satellitenschüssel ein kleiner Kasten, der über eine Fernbedienung verfügt und meist in unmittelbarer Nähe zum TV-Gerät aufbewahrt wird. Moderne Modelle enthalten zudem meist einen DVB-S2-Tuner, womit der zusätzliche Receiver nicht mehr notwendig ist. Wenn allerdings Ihr TV-Gerät selbst bereits DVB-S-fähig ist, lohnt sich die Anschaffung einer kompletten Satellitenanlage ehr nicht. Hier reicht der Kauf einer Satellitenschüssel vollkommen aus.

Auf das Antennenkabel nicht vergessen

Damit Sie sowohl die SAT-Antenne als auch den Receiver miteinander verbinden können, ist ein Koaxialkabel, auch als Antennenkabel bekannt, notwendig. Wenn Sie sich eine komplette Satellitenanlage kaufen, ist dieses meist im Lieferumfang enthalten. Wichtig ist, dass Sie bei der Anschaffung auf eine entsprechende Länge achten.

Die SAT-Schüssel und ihre technischen Merkmale

Wenn Sie sich im Handel umsehen, werden Sie eine große Auswahl unterschiedlicher Modelle finden. Um das für Ihre Ansprüche passende zu finden, gibt es einige Kriterien zu beachten. Unter anderem geht es dabei um die Halterung für die Satellitenschüssel, die meist gemeinsam mit einer Masthalterung geliefert wird. Funktioniert diese Befestigung an dem senkrechten Metallstab nicht, können Sie spezielle Wandhalterungen separat kaufen. Diese werden an der Außenwand angebracht, wobei Sie in jedem Fall auf einen wackelfreien und sicheren Halt achten sollten. Sonst ist Ihre Satellitenschüssel der nächsten Sturm- oder Gewitterperiode nicht gewachsen. Die Reiceiver, die eine SAT-Anlage ebenfalls benötigt, verfügen meist über mehrere Ausgänge. Damit können Sie neben dem Antennenkabel auch HDMI-, Scart- und USB-Kabel anschließen.

Wie Sie eine Satellitenschüssel richtig installieren

Grundsätzlich ist zu empfehlen, dass die Installation einer Satellitenschüssel vom Fachmann erledigt wird. Gerade wenn ihre Außenwand nur schwer zugänglich ist, kann es sonst zu Schwierigkeiten oder einem schlechten Halt kommen. Zu beachten ist, dass die Satellitenschüssel immer in Richtung Süden zeigt, abhängig von Ihrem Wohnort natürlich. Zudem sollten sich möglichst keine Hindernisse im Weg befinden, da sonst der Empfang negativ beeinflusst werden kann. Um die SAT-Antenne richtig auszurichten, sollten Sie zwei Dinge beachten. Zum einen stellt sich die Frage, wo sich Ihr Wohnort befindet und auf welche Satellitenposition Sie Ihre Satellitenschüssel ausrichten möchten. Abhängig vom jeweiligen Breiten- und Längengrad Ihrer Wohnung muss die Satellitenantenne unterschiedlich ausgerichtet werden. Die populärste Ausrichtung ist für Astra  19,2°. Um auf Nummer Sicher zu gehen, können Sie anhand unterschiedlicher Berechnungs-Tools online die perfekten Horizontal- und Neigungswinkel bestimmen.

Auf die richtige Größe der Satellitenschüssel achten

Am gängigsten sind Satellitenschüssel mit einem Durchmesser zwischen 60 und 90 Zentimeter. Auch wenn die Größe keinen direkten Effekt auf die Senderauswahl hat, ist doch festzustellen, dass bei kleinen Schüsseln und Schlechtwetter die Empfangsqualität erheblich leidet. Im Idealfall hat Ihre Satellitenschüssel einen Durchmesser von 60 Zentimeter, damit können Sie auch bei widrigen Umständen perfekt empfangen.

Genehmigung notwendig oder nicht?

Viele Bewohner fragen sich, ob das Aufstellen bzw. Installieren einer Satellitenschüssel auf dem Balkon oder Dach genehmigt werden muss. Die Antwort lautet Nein, wenn Sie Mieter sind. Denn grundsätzlich hat jeder Eigentümer das Recht, ob und was er auf seiner Fassade anbringen möchte. Bevor Sie sich eine Satellitenschüssel kaufen, können Sie aber bei der Hausverwaltung oder dem Eigentümer der Wohnung nachfragen, um hier auf Nummer Sicher zu gehen. Grundsätzlich haben Sie immer dann das Recht auf die Installation einer Satellitenschüssel, wenn Sie eine ausländische Herkunft haben und individuelle Programme aus der Heimat konsumieren möchten.