Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Tipps gegen Auto- und Autoteilediebstahl - So kann man sich selbst vor Felgen-und Reifendiebstahl schützen!

In den letzten Jahren hat die Zahl der Auto- und Autoteilediebstähle in Deutschland stetig zugenommen. Nur im letzten Jahr konnten leichte Rückgänge, zumindest bei den PKWs, festgehalten werden. Die Hochburgen der am meisten geklauten Fahrzeuge sind die Großstädte Berlin und Hamburg. Eigentlich sollte man ja meinen, dass auf Grund der modernen Technik und verbauten Elektronik in den neuen Fahrzeugen, die Zahl der Diebstähle, stetig abnehmen müsste, doch dies ist mit Sicherheit nicht so. Viele Diebesbanden haben sich nämlich ins besonders, entweder auf teure Autoteile spezialisiert oder sind mit neuerster Technik ausgestattet um auch das ganze Fahrzeug entwenden zu können.

 

Warum nimmt die Zahl der Diebstähle ständig zu?

Alleine in Berlin haben sich die KFZ Diebstähle in den letzten Jahren um über 30 Prozent erhöht. Um diese Zahl auch zu verstehen, muss man zuerst auch wissen was die Polizei unter dem Begriff Kraftfahrzeug versteht. Denn hier fallen nicht nur PKWs drunter, sondern auch andere Fahrzeuge die für den Straßenverkehr geeignet sind, wie LKWs und vor allem auch sehr beliebt Baumaschinen. Man mag es kaum glauben, jedoch kommt immer öfter mal ein Bagger von einer Baustelle abhanden. Es scheint also, dass die Diebe tatsächlich immer dreister und wagemutiger werden. Auch am Land ist dies verhäuft zu beobachten, dass selbst Traktoren und Mähdrescher von Bauernhöfen geklaut werden. Besonders betroffen Bundesländer wie Brandenburg oder Sachsen, die nahe der polnischen Grenze liegen. Somit lassen sich unter anderem auch der Anstieg der KFZ Diebstähle erklären.

Was kann man tun um sich vor Autodieben schützen?

Zu Anfang sei gleich einmal gesagt, dass es keinen hundertprozentigen Schutz vor Diebstahl gibt. Auch wer meint, dass modernere Autos sicherer sind, liegt leider falsch. Gerade die neuen Keyless Systeme sind von Profis leicht zu übergehen. Entweder mit einem Verstärker, welcher das Signal verstärken kann, falls der Schlüssel in der Nähe sein sollte, wie dies bei einem vor dem Haus geparkten Auto der Fall sein kann, oder mit Techniken die das Signal abfangen können. Alternativ schlagen Diebe auch die Scheibe ein und umgehen dann im Inneren des Fahrzeugs das Keyless System mit einem speziellen Adapter. Die Hersteller haben leider bisher noch keine sinnvollen Diebstahlsschutz Systeme, wie beispielsweise Fingerabdruckscanner oder Gesichtserkennungskamera, im Einsatz. Getestet werden diese und auch noch andere Techniken, bis sie jedoch tatsächlich auf den Markt kommen, kann dies noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Doch zum Glück gibt es einige Möglichkeiten den Dieben die Arbeit zu erschweren und sie besten falls dazu bringen sich für ein anderes leichter zu stehlendes Fahrzeug zu entscheiden. Hier können beispielsweise Lenkradschloss oder Parkkrallen eingesetzt werden, die allerdings auch jedes Mal befestigt werden müssen. Weitere Möglichkeiten sind eine zusätzliche fest verbaute Alarmanlage am besten auch eine mit GPS Ortung, oder ein kleiner Schalter, mit dem die Spritzufuhr unterbrochen werden kann – was  natürlich auch nichts hilft, wenn das Fahrzeug auf einen Hänger verladen wird. Ansonsten gibt es auch die Möglichkeit von sogenannten Ventilwächter, diese müssen allerdings auch jedes Mal angebracht werden und dürfen auch beim losfahren nie vergessen werden, denn sonst steht man selbst nach einigen Metern mit platten Reifen da.

Wie kann man sich speziell gegen den Diebstahl von Autoteilen schützen?

Da vor allem immer mehr Autoteile gestohlen, sollte man sich auch Vorsichtsmaßnahmen ergreifen. Beliebt sind hier teure Felgen, doch auch einige Dinge im inneren des Wagens wie Lenkräder, Airbags oder auch Technik wie verbaute Navis. Um seine Reifen zu schützen  gibt es im Handel gibt spezielle Lösungen wie beispielsweise Felgenschlösser. Dies sind Radschrauben die nur mit einem speziellen Schlüssel gelöst werden können. Diesen muss man dann natürlich jederzeit mit führen, denn sonst kann man bei einer Reifenpanne auch selbst die Räder nicht mehr wechseln. Dies ist so ziemlich die günstigste Variante seine Felgen vor Dieben zu schützen, vorausgesetzt die Diebe verfügen nicht über dieses Spezialwerkzeug. Eine zusätzliche weitere Lösung kann eine Alarmanlage sein, die beim Anheben des Fahrzeuges anschlägt. Kann man das Auto nicht in einer Garage parken, dann macht es zum Beispiel auch Sinn sehr nahe an einer Hauswand zu parken, falls es diese Möglichkeit gibt, denn um die Felgen abzumontieren, braucht man schließlich auch etwas Platz. Eine Hundertprozentige Garantie vor Diebstahl hat man jedoch selbst in einem eingezäunten Gelände nicht, denn auch hier wird immer häufiger eingebrochen. In Kassel haben die Diebe beispielsweise besonders hart zugeschlagen, und über Nacht gleich mehreren Luxusautos die Felgen geraubt.

Wer kommt für den Schaden eines Autoteilediebstahls auf?

Damit die Versicherung den Schaden übernimmt, muss man zumindest über eine Teilkasko verfügen. Eine Haftpflichtversicherung reicht hier leider nicht aus. Doch Vorsicht, denn die Kaskoversicherung kommt nur für festverbaute Teile auf. Ein nicht verbautes Navi oder Handy welches im Auto vergessen wurde, wird nicht erstattet, diese können unter Umständen bei der Hausratsversicherung beansprucht werden. Auch für die festverbauten Teile bekommt man nur den Wiederbeschaffungswert der Gegenstände ersetzt. Hat man also ein teures Radio verbaut, dann sollte man also unbedingt die Quittung dafür aufbewahren, um diese der Versicherung vorlegen zu können. Des Weiteren sollte man auch bei seiner Teilkasko darauf achten, bis zu welcher Summe die Teile versichert sind, da diese von Vertrag zu Vertrag sehr unterschiedlich sein kann.