Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Viren und Hacker können Datenverlust verursachen

Mit dem stetig steigenden Erfolg von technischen Geräten und dem Internet in den letzten Jahrzehnten wuchs auch das Thema Viren- und Hackerangriffe mit.  Denn auch kriminelle hatten den technologischen Fortschritt nicht verpasst und auch für sich selbst Potenzial in den Möglichkeiten des Internets erkannt.

Vor genau diesen Gefahren gilt es sich zu schützen, schließlich kann durch einen Hackerangriff ein unter Umständen alles andere als unerheblicher Schaden entstehen.

So gibt es selbstverständlich allerdings aber auch eine ganze Menge von Helfern in Form von Software, die Eure Geräte bereits im Voraus vor möglichen Angriffen schützen sollen.

Und Nutzer von Apple-Geräten gelten im Allgemeinen als weniger gefährdet, schließlich schirmt Apple das eigene System deutlich mehr vor Dritten ab als es z.B. Microsoft tut.

Zu 100% sicher vor Virenangriffen dürfte sich dennoch niemand fühlen - zu kreativ sind Hacker in der Entwicklung immer neuer Strategien und im Aufspüren von möglichen Lücken in den aktuellen Betriebssystemen. Ganz frei von Fehlern und komplett abgeriegelt sind diese schließlich nicht.

Wird man schließlich tatsächlich einmal Opfer eines Virenangriffs kann dies durchaus unangenehme Folgen haben. Der Verlust von Daten ist dabei nur eines von vielen möglichen Szenarien.  Doch hierfür gibt es in den meisten Fällen vergleichsweise unkomplizierte Lösungen um den entstandenen Schaden zumindest teilweise wieder beheben zu können. Denn mithilfe von Datenrettungssoftware lassen sich die vermeintlich verlorenen Daten oftmals schnell und unkompliziert wiederherstellen.  Ein Anbieter in diesem Bereich ist Recoverit. Deren Software zur Wiederherstellung ist unter anderem für genau diesen Fall, den Datenverlust durch Virenangriffe, konzipiert worden.

Ob das Tool auch hält was es verspricht haben wir uns heute einmal genauer für Euch angesehen

Noch mehr Pluspunkte: Support und Co.

Einer der größten Pluspunkte dieser Software zur Datenwiederherstellung ist wohl die einfache Bedienweise. So sind in der Regel nur drei schnelle Schritte vonnöten um verlorene Daten wieder zurückzugewinnen.  Zunächst einmal wählt man nach dem Start des Tools das Datenverlustszenario aus. Im Anschluss scannt man das entsprechende Gerät. Hierzu wählt man den Pfad bzw. Ort, an dem der Datenverlust aufgetreten ist.  Nach dem erfolgreichen Scan liefert die Software eine Übersicht der gefundenen Daten. Finden sich darunter die gesuchten Dateien kann man diese schließlich wiederherstellen. Einfacher und schneller kann eine Datenwiederherstellung im Grunde kaum sein. So könntet ihr binnen Minuten einen USB-Stick wiederherstellen.

Alles in allem ist die Software zur Datenwiederherstellung von Recoverit also für all diejenigen relevant, die schon einmal in der Situation waren Daten verloren zu haben, und in Zukunft besser für diesen Fall vorbereitet sein wollen.  Aber auch für alle, die sich bereits jetzt für den Fall der Fälle absichern möchten, ist das Tool mit Sicherheit eine interessante Option.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber