Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Was ist Mesh-WLAN?

Fast jeder musste sich schon einmal mit schlechtem WLAN-Empfang herumärgern. Wird dieser zum dauerhaften Ärgernis, muss eine Lösung her. Diese könnte ein Mesh-Netzwerk sein, mit welchem Verbindungsabbrüche und Co. ein Ende haben sollen. Wir zeigen auf, wie das Mesh-WLAN funktioniert und wann es für Sie in Frage kommen könnte.

Schlechter Empfang? Mit Mesh-WLAN kein Problem mehr

Unzuverlässiger WLAN-Empfang kann ganz schön ärgerlich sein. Bricht beim Netflix streamen ständig die Verbindung ab oder ist der Empfang gerade im Arbeitszimmer eher bescheiden, behelfen sich viele Menschen mit einem sogenannten WLAN-Repeater. Dieser soll das Signal vom Router abgreifen und weiter streuen. Hört sich in der Theorie ganz brauchbar an, funktioniert jedoch in der Praxis nicht immer so optimal. Möchten Sie wirklich immer den besten WLAN-Empfang, so sollten Sie auf auf Mesh-WLAN zurückgreifen. Ein Router mit Mesh-Technologie kommt besonders dann für Sie in Frage, wenn sich Ihr Haus oder Ihre Wohnung auf mehrere Etagen aufteilt, Störfaktor durch Stahl in den Wänden etc. gegeben ist oder das Internetsignal auch in entfernteren Winkeln im eigenen Zuhause verfügbar sein soll. Auch wenn Sie bereits erfolglos einen Repeater ausprobiert haben oder besonders viele Geräte besitzen, welche sich in das WLAN einklingen sollen, sollte mit einem Mesh-Netzwerk aufgebaut werden.

So funktioniert Mesh-WLAN

Mesh ist ein vermaschtes Netzwerk, welches aus mehreren Knotenpunkten besteht. Jeder sogenannte Access Point stellt das Internetsignal zeitgleich zur Verfügung und gleicht die Konfiguration untereinander ab. Die Knotenpunkte kommunizieren sozusagen untereinander und schicken die Daten dadurch immer auf dem besten Weg von einem der Knotenpunkte oder zum verbundenen WLAN-Gerät.Entscheidend für eine schnelle und stabile Verbindung ist, wo die einzelnen Zugangspunkte im Haus verteilt werden. Diese sollten wirklich sinnvoll aufgestellt werden. Mit mehreren Zugangspunkten können auch große Wohnungen oder mehrstöckige Gebäude zuverlässig mit WLAN versorgt werden. Mesh-WLAN lässt sich übrigens auch auf dem Außengelände einsetzen.

Das Mesh-Netz wird besonders im gewerblichen oder militärischen Bereich schon länger genutzt, da hier eine gewisse Ausfallsicherheit gewährleistet sein muss. Seit Ende 2016 kann das Mesh-Netzwerk auch in den privaten Räumlichkeiten eingesetzt werden. Möchten Sie das WLAN Mesh nutzen und Ihr Signal verstärken, benötigen Sie lediglich ein Mesh-System. Diese gibt es auf dem Markt aktuell von verschiedenen Herstellern. Ein Mesh-WLAN-Vergleich kann Aufschluss darüber geben, welcher Router aktuell der Beste ist. Wer eine Fritzbox wie die 7490, 7580, 7590 oder einen Fritz Repeater besitzt, hat übrigens Glück gehabt. Hier wird vom Hersteller das kostenlose Firmware Update angeboten, wodurch Mesh in vorhandene Geräte eingespeist wird.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber