Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Weiterbildung in Unternehmen: Man lernt niemals aus

Auch in Unternehmen ändern sich Dinge mit der Zeit. Software wird vom Hersteller nicht mehr unterstützt oder läuft gar nicht erst, Anforderungen ändern sich. Dann müssen die Mitarbeiter zur Weiterbildung, um zu lernen, wie sie mit neuen Lösungen zurechtkommen können. Aber wie läuft das ab?

Microsoft Office Lernprogramm

Häufig eingesetzt wird Microsoft Office. Das Office-Paket hat sich als Quasi-Standard etabliert und im Laufe der Zeit stark verändert. Das ist nicht alleine die neue Ribbon-Oberfläche seit Office 2007, sondern auch viele neue Funktionen und Eigenheiten. Mit einem Office Lernprogramm von der Know How! AG werden seit über 20 Jahren Mitarbeiter weitergebildet, die erfahren sollen, wie sie effizient mit der Büro-Suite aus Redmond arbeiten können. Die dort angebotene Lernsoftware wird in über 14 Sprachen weltweit erfolgreich angewandt. Im Laufe der Zeit hat das Unternehmen über 1500 Projekte erfolgreich begleitet.

Dabei ist es nicht unbedingt notwendig, dass die Mitarbeiter für ihre Weiterbildung den Arbeitsplatz verlassen. Dank der Webinare geht das ganz bequem von überall aus – zur Not auch aus dem Home-Office. Denn ein Webinar benötigt lediglich einen Internetanschluss und einen hinreichend aktuellen Browser.

Aktuelle Software hat Vorteile

Der ausschlaggebende Grund ist meist, dass die IT entschieden hat, dass die Software aktualisiert werden soll. Das hat für alle Beteiligten eine Reihe von Vorteilen: Die Software wird an moderne Erfordernisse angepasst (z.B. aktuelle Betriebssysteme) und durch den Hersteller mit Fehlerbehebungen und Sicherheitsfixes gepflegt. Eine ältere Software hat meist keinen Support mehr und läuft dann nur noch so wie sie eben läuft.

Gerade in Zeiten, in denen immer häufiger mit dem Internet und der Cloud gearbeitet wird, ist das ein Punkt, der immer wichtiger wird. Denn Sicherheitslücken können Viren und Trojaner ins Netzwerk einschleusen, die Daten zerstören oder nach außen weitergeben. Ein guter Schutz ist daher wichtig.

Weiterbildung als Voraussetzung

Jeder, der schon mal auf eine neue Version eines Betriebssystems oder einer Anwendungssoftware umgestiegen ist, weiß, dass sich damit mal mehr und mal weniger für die tägliche Arbeit ändert. Funktionen finden sich woanders oder verhalten sich anders, es kommen neue Eigenschaften hinzu. Der Mitarbeiter soll aber möglichst effizient arbeiten und sich nicht während der Arbeitszeit mit der Software vertraut machen. In solchen Fällen ist eine Weiterbildung das richtige Mittel, um alle auf demselben Level zu halten – denn dass sich die Mitarbeiter privat mit der Software beschäftigen, ist nicht zuzumuten.