Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

In welche Kryptowährungen kann man 2019 investieren?

Kryptowährungen sind eine extrem volatile Anlageklasse – und genau deshalb für viele Privatanleger so faszinierend. Die Aussicht auf Kurszuwächse in Höhe von 100%, 200%, 500% verleitet den einen oder anderen dabei dazu, die Gefahr eines Crashs als zu gering einzuschätzen. Wir zeigen, welche Kryptowährungen man 2019 kaufen könnte, um die Verlustgefahr gering zu halten.

Was ist Bitcoin?

Starten wir mit einer ganz kurzen Erklärungen über das Wirkprinzip hinter Bitcoin, die Blockchain. Diese agiert als eine Art offenes Logbuch, in dem jede einzelne Transaktion öffentlich einsehbar aufgezeichnet ist. Das Logbuch wird dabei auf einer unglaublichen Vielzahl unterschiedlicher Server gespeichert und jeweils aktuell gehalten – die Betreiber erhalten im Gegenzug für ihre Arbeit für das Netzwerk Bitcoin. Dieses Prinzip ermöglicht eine sehr hohe Sicherheit: Waren werden beispielsweise erst verschickt, wenn im öffentlichen Logbuch – dem sogenannten ‚Ledger‘ – einsehbar ist, dass das Geld bezahlt wurde. Andersherum bedeutet der öffentliche Nachweis der Zahlung auch für den Käufer Sicherheit, da er hier einen Beweis in der Hand hat, dass die Zahlung auch wirklich erfolgt ist. Am Beispiel von BitCasino lässt sich dies verdeutlichen: Die öffentlich einsehbare Transaktion garantiert dem Casino den Erhalt des Geldes und gleichzeitig dem Spieler den Erhalt seiner Tokens. So können Betrugsfälle minimiert werden.

Wie investiert man 2019 am schlausten in Kryptowährungen?

Hier kann man gleich mehrere Strategien verfolgen.

Die erste wäre die Investition allein in Bitcoin: Die bereits am längsten bestehende Währung ist im vergleich zu den anderen relativ stabil, was aber nicht bedeutet, dass sie nicht immer noch extrem volatil ist. Die vergleichsweise lange Erfahrung ermöglicht eine etwas genauere Vorhersage über die zukünftige Entwicklung, wenngleich diese sehr schwer abzuschätzen ist. Wer seine Anlagestrategie jedoch nicht ständig verändern will und eher mittel- bis langfristig investiert, sollte sich genauer mit Bitcoin beschäftigen.

Eine Alternative ist die Investition zunächst in Bitcoin und dann in sogenannte Altcoins: Diese sind in den letzten Marktzyklen mit einer gewissen Verzögerung stets den Preisentwicklungen des Bitcoin gefolgt. Hier könnte man also überlegen, zunächst in Bitcoin zu investieren, um seine Werte nach einem Preisanstieg dann in Coins wie Ethereum, Ripple oder Neo zu verteilen.

Eine weitere Option ist die Wette auf den Markt an sich: Wer erwartet, dass in der Zukunft stärker mit Kryptowährungen gehandelt werden wird, kann entweder auf eine der Exchange-Münzen, wie etwa die von Binance, setzen, oder aber direkt in Firmen investieren, die an der Entwicklung von Blockchain-Technologie arbeiten.

Wir empfehlen in jedem Fall, sich vor der Investition gründlich mit dem entsprechenden Asset auseinanderzusetzen und nicht mehr einzusetzen, als man zu verlieren bereit ist.