Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Wie aktiviert man Windows 10?

Windows 10 gehört eindeutig zu den besten Betriebssystemen aus dem Hause Microsoft. Es wurde im Juli 2015 veröffentlicht und hatte eine Besonderheit: Ein Jahr lang konnten Besitzer der Vorgänger Windows 8 und Windows 7 kostenlos umsteigen. Sie kamen also ohne Kosten in den Genuss der neuen Version. Zu den Stärken von Windows 10 zählt ganz klar die Berücksichtigung der Kundenwünsche. Während Windows 8 nicht ganz so beliebt war, konnte der Nachfolger wieder voll bei den Nutzern punkten. Das liegt in erster Linie am wiedereingeführten Startmenü. Trotz aller Neuerungen bleibt aber eine Sache bestehen, man muss Windows aktivieren. Was früher ausschließlich mit einem Produkt Key möglich war, ist heute ein wenig anders. Besser gesagt gibt es mehr Möglichkeiten, was dem Endverbraucher zum Teil sehr entgegenkommt. Nachfolgend findet man nun alle Optionen, um sein Windows 10 aktiviert zu bekommen.

Nach dem kostenlosen Umstieg von Windows 7/8

Wer bei der Aktion mit dem kostenlosen Umstieg im ersten Jahr mitgemacht hat, der musste lediglich das Update einspielen. Mit den Themen Aktivierung und Produkt Key hatte man nichts zu tun, dieser Schritt erfolgte ganz automatisch im Hintergrund. Sobald also das Update installiert und man mit dem Internet verbunden war, hatte man ein aktiviertes Windows 10 vor sich. In diesem Zusammenhang stellt sich aber die Frage, welcher Aktivierungsschlüssel ab sofort gültig ist?

Damit muss man sich zum Glück nicht mehr beschäftigen. Microsoft speichert den Key mit Windows 10 im BIOS beziehungsweise auf ihren Servern ab. Das heißt: Installiert man sich Windows 10 neu (zum Beispiel mittels iso-Datei), dann aktiviert sich das Betriebssystem beim Verbinden mit dem Internet automatisch. Natürlich muss es sich aber um die gleiche Version handeln, statt Windows 10 Home kann beispielsweise nicht einfach Windows 10 Pro aufgespielt werden.    

Beim Kauf einer Vollversion

Holt man sich Windows 10 als Vollversion, dann liegt dem Paket ein entsprechender Produkt Key für die Aktivierung bei. Entweder gibt man diesen direkt bei der Installation ein, oder man geht bei Problemen über die telefonische Aktivierung. Dafür muss man einfach die Eingabeaufforderung öffnen und den Befehl „slui 4“ eingeben. Danach wird noch die Eingabetaste betätigt. Im nächsten Schritt folgt man der Anleitung im Fenster, dass bedeutet die eingeblendete Nummer anrufen und die angezeigte Installations-ID per Telefontastatur durchgeben. Anschließend gibt einem das automatische Telefonsystem eine Bestätigungs-ID durch, die man in die entsprechenden Felder eintragen muss. Fertig, mit einem Klick auf „Windows aktivieren“ rechts unten sollte der Vorgang erfolgreich abgeschlossen sein.

Vorsicht bei Änderungen an der Hardware

An sich ist es also nicht schwer, Windows 10 zu aktivieren. Entweder geht dies automatisch oder man nutzt einen Produkt Key beziehungsweise geht über das telefonische Verfahren. Eine Neuerung gibt es diesbezüglich aber doch noch, der Aktivierungsschlüssel ist an die Hardware des Computers gebunden. Das bedeutet somit, dass bei einer Änderung unter Umständen ein neuer Key benötigt wird. Leider hält sich Microsoft über die genauen Umstände bedeckt, doch es trifft vermutlich wirklich nur umfangreiche Änderungen. Eine Aufrüstung des Arbeitsspeichers ist demnach kein Problem, ein neues Motherboard wiederum erfordert tatsächlich eine neue Aktivierung. Die meisten Nutzer wird es in der Regel so oder so nicht treffen, doch trotzdem sollte man es wissen. Unterm Strich hat der Konzern das Verfahren vereinfacht.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber