Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Wie funktionieren Babyphones?

Kündigt sich der Nachwuchs an, geht es für die werdenden Eltern an den Einkauf der Grundausstattung. Für viele gehört auch ein Babyphone zur Erstausstattung. Mit diesem können Sie den Kontakt zu Ihrem Kind halten, auch wenn es im Zimmer nebenan liegt. Nehmen Sie Geräusche, Wimmern oder Schreien wahr, können Sie schnell handeln. Vielen Eltern gibt ein Babyphone ein Gefühl von Sicherheit und kann dabei helfen, mögliche Ängste abzubauen. Doch welche Möglichkeiten bietet ein Babyphone denn genau und wie funktioniert es?

Funktionsweise des Babyphones

Ein Babyphone besteht aus einem Mobilteil für die Eltern, einem Mobilteil für das Kind und einer Station. Das Mobilteil für das Kind, oft auch Babyeinheit genannt, wird im Kinderzimmer mit einem Mindestabstand von einem Meter zum Kinderbett aufgestellt. Via Funk werden nach der Einschaltung ohne Unterbrechung Signale an das Mobilteil der Eltern und die Station gesendet. Die Eltern müssen also nicht wie bei einem Funkgerät vorher einen Knopf drücken, um Signale zu empfangen. Die Babyeinheit enthält ein Mikrofon, das die Geräusche im Kinderzimmer erfasst und per Funk an die Elterneinheit überträgt und dort über Lautsprecher ausgibt.

Einige Babyphone-Modelle verfügen sogar über ein Display an der Elterneinheit, sodass diese ihr Baby nicht nur hören, sondern auch sehen können. Bei diesen Babyphones enthält das Mobilteil für das Kind zusätzlich eine Kamera, die Bilder in Echtzeit überträgt.

Bei einer unidirektionalen Übertragung werden Geräusche nur von der Babyeinheit zur Elterneinheit übertragen, bei einer bidirektionalen Übertragung hingegen können Sie Ihr Baby per Knopfdruck zum Beispiel beruhigen, während Sie auf dem Weg zu ihm sind.

 Geräte mit Funktechnologie und Bewegungssensor sind besonders empfehlenswert

Vereinzelt sind noch Babyphones verfügbar, welche die Haustechnik über Strom verwenden, die meisten Modelle funktionieren aber mit einer aufwendigen Funktechnologie. Legen Sie Wert auf Abhörsicherheit, sollten Sie sich kein klassisch analoges Babyphone zulegen, da diese nicht abhörsicher sind. DECT-Geräte hingegen sind abhörsicher und kabellos, zudem ist die Sprachübertragung bei solchen Modellen sehr gut. Möchten Sie das optimale Maß an Sicherheit, sollten Sie über den Kauf eines PMR-Funkbabyphones nachdenken. Diese Geräte haben nicht nur eine hohe Reichweite, sondern punkten auch mit einer ausgezeichneten Übertragungsqualität.

Ein unangenehmes, jedoch sehr wichtiges Thema für Eltern: der plötzliche Kindstod, welcher nach wie vor nicht richtig erforscht ist. Ein Babyphone mit Bewegungssensoren kann Sie in diesem Fall beruhigen. Bewegt sich Ihr Baby, erhalten Sie ein Signal oder sehen ein kleines Licht am Elternteil leuchten.

Die Anschaffung eines Babyphones kann sich demnach für werdende Eltern durchaus lohnen. Lassen Sie sich von der Vielzahl der Varianten nicht überfordern. Überlegen Sie in Ruhe, was Ihnen wichtig ist und vergleichen Sie verschiedene Modelle im Hinblick auf Leistung, Technik, Funktionen und Preis.