Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Wie funktioniert ein Toner-Drucker?

Ein Toner-Drucker, oft auch Laserdrucker genannt, druckt im Vergleich zum Tintenstrahldrucker mit sogenanntem Toner. Wir erklären Ihnen in unserem Ratgeber, wie solch ein Drucker funktioniert und geben Ihnen wissenswerte Informationen rund um die Tonerkartusche.

Die Funktionsweise eines Toner-Druckers

Ein Toner-Drucker bringt mit Laserdioden und Tonerkartuschen das gewünschte Dokument auf Papier. Er besteht aus mehreren Komponenten, welche jeweils ihre Aufgabe im Druckvorgang erfüllen. Das einzige austauschbare Element sind die Tonerkartuschen, die die Farbe auf das Papier bringen. Auf der Oberfläche der Bildtrommel entsteht mittels negativer Ladung, die durch den Laser neutralisiert wird, das Ladungsbild in Form von Pixeln. Dieses entspricht der kompletten zu druckenden Seite.

Die gesamte Funktionsweise eines Toner-Druckers basiert auf elektrischen Ladungen, die sich anziehen oder abstoßen. Zwei negative Ladungen stoßen sich ab, eine positive und eine negative Ladung ziehen sich an. Papier und Toner sind beide negativ geladen und stoßen sich somit generell ab. Die Laserdiode lenkt den Laser auf die Bildtrommel und trifft exakt auf die Stellen, welche mit der Druckerfarbe versehen werden sollen. Hier ist das Papier neutralisiert, sodass das Tonerpulver haften kann. Nun wird das gesamte Papier positiv aufgeladen, damit die negativen Partikel haften bleiben können. Anschließend durchläuft das Papier die Fixierwalzen und wird bei einer Temperatur von 200°C bedruckt. Das noch lose haftende Farbpulver wird durch die große Hitze zum Schmelzen gebracht und mit der Presswalze auf dem Papier fixiert. Am Ende von jedem Druckvorgang wird die Bildtrommel komplett belichtet und für den nächsten Druckvorgang entladen.

Die Tonerkartusche im Farblaserdrucker

Ein Farblaserdrucker besitzt vier Tonerkartuschen in den Farben schwarz, gelb, blau und rot. Das Tonerpulver ist nicht flüssig wie Tinte, jedoch so fein, dass es fließen kann. Je nach gedruckter Seitenanzahl, Druckeinstellungen, Füllstand der Kartusche und Art der zu bedruckenden Seiten ist die Tonerkartusche früher oder später leer und muss ausgetauscht werden. Dies zeigt Ihnen das Gerät rechtzeitig an. Der Wechsel einer oder mehrerer Kartuschen ist recht einfach und schnell erledigt. Vorher sollte der Drucker jedoch ausgeschaltet und abgekühlt sein. Zudem sollten Sie vor jedem Wechsel prüfen, ob die neue Tonerkartusche in Ihr Druckergerät passt.

Übrigens: Haben Sie noch volle, verpackte Toner zu Hause oder im Büro, für die Sie keine Verwendung mehr finden, können Sie im Internet schnell und einfach Ihre Toner verkaufen. Ob Restposten, kleine oder große Mengen, Insolvenzware oder Überbestände: Ein Toner Ankauf ist an allen Marken und Mengen interessiert.  Mit dem Tonerankauf werden Sie so die überschüssige Ware los und bekommen zusätzlich noch bares Geld.