Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Wie lernt man eine Sprache online?

Manche Menschen kommen kaum noch über ihr Schulenglisch hinaus, während andere fünf Sprachen und noch mehr beherrschen. Doch was unvorstellbar klingen mag, wurde mit viel Disziplin und Willen möglich gemacht. Denn wer täglich etwas für seine Sprachkenntnisse tut und die richtigen Hilfsmittel nutzt, ist innerhalb weniger Wochen in der Lage, mit Muttersprachlern zu kommunizieren. Dieser Artikel verrät die sechs besten Tipps, wie sich das Lernen einer neuen Sprache leicht in den Alltag integrieren lässt.

Tipp Nummer 1: Online Nachhilfe

Wer Vollzeit arbeitet oder familiär stark eingespannt ist, hat häufig keine Zeit dafür, einen Sprachkurs zu besuchen. Dabei gibt es auch online viele Angebote, effektiv und flexibel eine Sprache zu lernen. Preply bietet die Möglichkeit, online nach einem Englischlehrer zu suchen, um beispielsweise die Englischkenntnisse aufzufrischen oder zu vertiefen. Dabei wird gezielt auf das Niveau des Schülers eingegangen und der Unterricht an seinen aktuellen Wissensstand angepasst. Im Vergleich zu einem Sprachkurs vor Ort bieten Online-Plattformen viel Flexibilität. Es kann nicht nur von überall aus gelernt werden, die Lehrer sind auch in ihren Unterrichtszeiten sehr flexibel. So lässt sich die Mittagspause bei der Arbeit oder die Zubettgehzeit des Nachwuchses nutzen, um eine neue Sprache zu lernen.

Tipp Nummer 2: Hörbücher und Podcasts

Sprachen lassen sich mit Hörbüchern und Podcasts auch problemlos zwischendurch lernen. Denn beim Putzen, auf einer langen Autofahrt oder beim Spazierengehen kann die sogenannte „Tote Zeit“ effektiv dafür genutzt werden, den Wortschatz zu erweitern. Es gibt unzählige Alltagssituationen, in denen Podcasts und Geschichten, beispielsweise auf Englisch, integriert werden können, ohne dass sich dafür explizit Zeit genommen werden muss. Am besten ist es, sich zu Beginn einfache und leicht verständliche Hörbücher in der Fremdsprache direkt auf das Handy zu laden. Wenn sich im Alltag eine Situation ergibt, ist das Lernmittel sofort zur Hand. Wichtig ist dabei, nur solange zu lernen, wie die Konzentration vorhanden ist. Lässt diese nach, sollte eine kurze Pause eingelegt und später neu gestartet werden.

Tipp Nummer 3: Filme und Serien

Wer eine Fremdsprache lernen oder seinen Wortschatz ausbauen möchte, sollte seine Lieblingsserien häufiger in der Sprache schauen, die er erlernen möchte. Dabei kann es hilfreich sein, deutsche Untertitel einzustellen und Filme zu sehen, deren Handlung bereits bekannt ist. So ist es leichter, Situationen zu verknüpfen, wodurch das Verständnis gefördert wird. Optimal ist es, den Streifen in der Originalsprache zu schauen. Viele Streamingdienste bieten neben der deutschen Version auch die Originalfassung ihrer Filme an.

Tipp Nummer 4: Apps

Das Smartphone ist für viele Menschen ihr ständiger Begleiter. Dabei wird es längst nicht mehr nur zum Telefonieren und Nachrichtenschreiben genutzt. Beim Arzt oder am Flughafen vertreiben sie sich die Warterei mit Spielen oder sozialen Medien. Dabei wird allerdings viel Zeit verschenkt, die sie zum Lernen einer neuen Sprache hätten nutzen können. Anstelle von Handygames gibt es beispielsweise viele Programme, mit denen Vokabeln nach dem Karteikartenprinzip wiederholt werden können. Auch Apps aus dem jeweiligen Land, wie ein Nachrichtendienst, sind nützlich, um den Wortschatz zu vergrößern und Wartezeiten sinnvoll zu nutzen.

Tipp Nummer 5: Die Sprache in den Alltag einbauen

Die größte Schwierigkeit beim Erlernen einer neuen Sprache liegt darin, dass sie nicht regelmäßig benötigt wird. Daher ist es ratsam, diese gezielt in den Alltag einzubauen. Wer im Internet surft, kann beispielsweise Webseiten in der zu erlernenden Fremdsprache besuchen. Auch das Menü des Smartphones lässt sich auf die Sprache einstellen. Es sollte auch versucht werden, technische Anleitungen zuerst in der Fremdsprache zu verstehen und nur bei Unklarheiten auf die deutsche Version zurückzugreifen. Mit diesen leichten, aber effizienten Übungen wird das Lernen einer neuen Sprache deutlich schneller vorangehen.

Tipp Nummer 6: Ziele setzen

Die meisten Menschen haben einen Grund, weshalb sie eine Sprache lernen möchten. Es steht ein lang ersehnter Urlaub bevor, sie habe Freunde Ausland oder sie müssen aus beruflichen Gründen in der jeweiligen Sprache kommunizieren können. Auch sind Softwareprogramme häufig nur auf Englisch erhältlich, was die Nutzung bei fehlenden Sprachkenntnissen stark einschränkt.

Beim Lernen einer Sprache ist es wichtig, sich viele kleine Zwischenziele zu setzen, um motiviert und zielstrebig dem Lernprozess zu folgen. Dies kann beispielsweise der Anspruch sein, innerhalb eines Monats die Zahlen bis einhundert zu erlernen oder auch eine bestimmte Alltagssituation bewältigen zu können, wie die Bestellung in einem Restaurant aufzunehmen.

Sobald eines dieser Ziele erreicht wurde, ist es wichtig, sich auch dafür zu belohnen. Diese Belohnung kann von einer neuen Software bis hin zu einem netten Restaurantbesuch reichen. Hauptsache, sie ist motivierend genug, um mit dem Lernen voranzukommen. Sobald das letzte Ziel erreicht ist und fundierte Sprachkenntnisse vorhanden sind, stellt eine Sprachreise die verdiente Belohnung dar.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber