Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Nützliche Apps abseits der Verkaufscharts

So gut wie jeder hat ein Smartphone - es ist auch gar nicht mehr so einfach, ein "normales Handy" zu kaufen - und die meisten erweitern es mit Apps. In der Regel kommen dort die üblichen Verdächtigen drauf: WhatsApp, Facebook, vielleicht ein Match-3-Spiel. Aber es gibt noch viele weitere interessante Apps, abseits der Verkaufscharts im App Store oder bei Google Play.

Ein paar Apps, die niemand auf dem Schirm hat

Eine dieser Apps ist Google Tasks. Damit lassen sich Listen erstellen, mit denen sich der Tag besser planen lässt. Die App kann auch in Kombination mit anderen verwendet werden, beispielsweise mit Google News. So lässt sich noch besser filtern, welche Informationen man wirklich braucht oder interessant findet und muss sich nicht mit hunderten von Push-Nachrichten herumärgern, die am Ende kaum etwas von Interesse mitbringen.

Steam Link soll die zweite App in der Liste sein. Sie richtet sich an Spieler, die ihre Games via Steam beziehen und mit dem Dienst auch in Kontakt mit ihren (Online-) Freuden bleiben möchten. Steam Link bietet die Möglichkeit, Spiele auf dem Smartphone zu spielen - in gewisser Weise jedenfalls. Es wird weiterhin der Gaming-PC benötigt, aber das Bild kann dann auf einem anderen Gerät, wie auf einem Smartphone wiedergegeben werden. Wer nach leichterer Kost sucht, wird vielleicht im Online Casino fündig.

Dass Smartphones bei exzessiver Nutzung zu einem Problem werden können, haben übrigens auch die Entwickler von Siempo gemerkt. Sie haben ein "Downsize-Smartphone" entwickelt - es soll die Verwendung des Geräts hemmen. Das geschieht durch eine ausgesprochen übersichtliche Benutzerführung. Ablenkungen sollen vorgebeugt werden, unabsichtliches Scrollen verhindert werden.

Sicherheit geht vor

Auf so gut wie jeder Webseite gibt es mittlerweile eine Registrierung, mit der man noch mehr aus dem Dienst herausholen kann. Entsprechend müsste man sich viele Passwörter merken oder Passwörter wiederverwenden, was jedoch keine gute Idee ist - ist eine Webseite gehackt worden, können Angreifer ihr Glück bei anderen Seiten versuchen und das kann schnell ins Auge gehen. Ein Passwortmanager hilft weiter. RememBear ist einer dieser Tools, die von den gleichen Entwicklern wie TunnelBear VPN geschrieben wurden. Die Passwörter werden mit AES-256-Verschlüsselung gespeichert und die Datenbank kann auf verschiedenen Geräten gelesen werden.

Um Sicherheit ist auch die App Neighbours von  Ring bemüht. Ring stellt smarte Überwachungskameras für Zuhause bereit, mit der man immer überprüfen kann, was zurzeit geschieht. Außerdem kann das System bei Besuchern, selbst in Abwesenheit, reagieren, als wäre jemand Zuhause. Neighbors geht noch einen Schritt weiter: Die App informiert über Kriminalfälle und Sicherheitswarnungen in der Nachbarschaft. Damit ist man immer informiert, ob das eigene Zuhause potenziell gefährdet ist oder nicht. Die App läuft übrigens unabhängig von Ring-Geräten.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber