Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Rapidshare schließt für immer seine Pforten

Das war es nun mit Rapidshare. Der beliebteste Filehoster aller Zeiten schließt für immer seine Pforten. Naja, eigentlich nicht wirklich - als ich bei chip.de heute einen Artikel gelesen habe, der aussagt, dass Rapidshare dicht macht, habe ich mich doch etwas gewundert, weil ich die Überschrift nicht richtig gelesen habe. In Wirklichkeit wird aber nur der Filehoster rapidshare.de aufgelöst beziehungsweise mit rapidshare.com fusioniert.

Zum 1. März wird rapidshare.de also alle hochgeladenen Daten komplett platt machen, deswegen ruft der Filehoster auf, alle Archive und Dateien rechtzeitig zu sichern. In wenigen Stunden werden alle Seitenaufrufe von rapidshare.de automatisch an das größere Projekt rapidshare.com umgeleitet - dort kann man dann wie bereits gewohnt problemlos Dateien auf die Server des Portals hochladen.

Warum möchte rapidshare.de dicht machen? Der Grund ist einfach nur die international höhere Reichweite des Portals rapidshare.com, die natürlich weiterhin bestehen bleibt. Die Deutsche Version des One-Click-Hosters wurde von Christian Schmid entwickelt und war 2004 erstmals erreichbar. Es gibt seither zahlreiche Konkurrenten wie zum Beispiel Megaupload, aber keiner konnte jemals einen höheren Datenverkehr aufweisen wie Rapidshare.

Was bedeutet die Schließung von rapidshare.de nun für die Nutzer? Eigentlich nur, dass es ab sofort für Raubkopierer schwerer sein dürfte, Deutsche Versionen von teuren Spielen, DVDs oder Software zu finden - ansonsten bleibt ja alles beim alten.