Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Vorsicht bei der Kurzwahlnummer 60600: Abzocke!

Und immer wieder kann man behaupten, dass man sich bloß nichts aufschwatzen lassen soll. Dieter B., 37 Jahre alt, hätte wohl auf die Kurzwahlnummer 60600 nicht antworten sollen, auch wenn dieser Flirtdienst ihm eine Flirtpartnerin versprach. Die meisten wissen sicherlich, dass dahinter meistens nur Abzocke steckt und jede SMS, die man verschickt und erhält jede Menge kostet.

Die betroffene Person hat schon mehrere Dienste in Anspruch genommen, doch dieses Mal hat bei ihm die Kostenfalle richtig zugeschlagen. Der Handy-Flirtdienst forderte Dieter B. auf, jede einzelne Ziffer seiner Handynummer seperat per SMS zu senden. Außerdem sollte der 20 mal die Marke seines Mobiltelefones, 50 mal das Wort Datenschutz und 50 mal sein Geburtsdatum verschicken. In der Hoffung endlich eine Frau kennenzulernen, übermittelte Dieter B. gutgläubig die geforderten Informationen mehrfach.

Leider hatte die Mühe nichts gebracht, denn niemand meldete sich auf seine SMS. das große Überraschen kam dann allerdings nicht von einer Frau, sondern von seinem Netzbetreiber O². Satte 1317 Euro durfte Dieter B. für genau 788 SMS an den Flirtanbieter bezahlen.

Das ist doch wahnsinn finde ich. Wer fällt denn darauf rein? Mit ein bisschen gesunden Verstand weiß man, dass man diese Zeit besser in Clubs oder bei einer Feierlichkeit genutzt hätte, um Menschen kennenzulernen. Stattdessen hat die oben genannte Person jetzt Bekanntmachung mit einer enorm hohen Rechnung gemacht.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber