Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

11 Euro für einen TFT-Monitor bei Dell

Über 25.000 Käufer werden sich jetzt sicherlich ärgern, denn alle bestellten 144.000 TFT-Monitore, die es bei Dell für nur 11 Euro gab, wurden leider storniert. Wahrscheinlich hätten nicht einmal die Produktionskosten durch die umgerechnet 11 Euro gedeckt werden können. Dich warum bietet Dell TFT-Monitore für lediglich 11 Euro an? Der Preis entstand aufgrund eines Fehlers auf der Online-Site von Dell. Bei einem Fehler blieb es allerdings nicht. Der bekannte Dell Latitude E4300, der umgerechnet über 1500 Euro kostet, stand auf der taiwanischen Internetseite von Dell acht Stunden lang am gestrigen Sonntag für nur 400 Euro im Angebot.

Auf die 144.000 für Dell schlechten Verkäufe kamen also noch weitere 40.000 Bestellungen auf den Anbieter zu. Da Dell zu diesen Konditionen natürlich keine derartigen Geräte verkaufen möchte, bot das Unternehmen allen Käufern der Produkte mit falschen Preisen Gutscheine als Entschädigung an. Wer sich einen TFT-Monitor für 11 Euro kaufen wollte, bekommt jetzt bis zu zwei Gutscheine mit jeweils 22 Euro Gegenwert. 65 Euro erhalten die gutgläubigen Käufer, die sich für das Notebook entschieden.

Die taiwanische Konsumentenschutz-Komisson reagierte auf den Zwischenfall äußerst kritisch. Man werde den Zwischenfall genaustens überprüfen, so erklärte man. "Wenn Dells Taiwan-Büro nicht die Macht hat, diesen Vorfall zu entscheiden, dann sollen die höchsten Etagen bei Dell die Enttäuschung und Empörung der taiwanischen Konsumenten hören, so dass sie schnell und aufrichtig zu einer konkreten Antwort kommen", so die Verbraucherschützer.
Schade für alle Käufer, die beinahe ein Superschnäppchen erworben hätten, echtes Glück für Dell, wobei sich dieses Unternehmen noch nicht zu früh freuen sollte. Manchmal kommt es eben doch anders als man glaubt. Vielleicht müssen ja tatsächlich die über 184.000 Geräte an die taiwanischen Kunden ausgeliefert werden?