Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Das beliebte Pennergame und sein Erfolg

Ich hatte vor etwas mehr als einem Jahr eine für mich heute unverstehbare Phase, in der ich Browsergames gespielt habe. Eigentlich war es nur eines, nämlich Operation Weltherrschaft. Ich habe teilweise wirklich in sogenannte Cashtickets investiert, die mir das Spiel noch komfortabler machen sollten. Letztendlich kann ich sagen, dass dies die totale Abzocke war. Insgesamt waren es sicherlich 20 Euro, die ich dem Betreiber in den Rachen geworfen habe. Naja, nennen wir es Jugendsünden. Mittlerweile spiele ich eigentlich gar nicht mehr. Sowohl Browsergames als auch PC-Spiele interessieren mich nicht mehr. In diesem Artikel möchte ich aber nicht allgemein über Browsergames, sondern viel lieber über das beliebte Pennergame schreiben.

Bei diesem Browsergame, welches absolut kostenlos ist und nicht heruntergeladen werden muss, handelt es sich um ein Spiel, bei dem man seinen Charakter zum Aufstieg verhelfen soll. Der Blogger von Yiim erklärte, dass es sich um eine Art "Aufstiegsspiel" handelt, die Meinung kann ich teilen. Das eigentliche Ziel ist es, seinen Penner durch verschiedene Aktivitäten Geld zu beschaffen. Dies ist möglich durch Flaschensammeln, Betteln über Bettellinks, Diebstähle und tatsächlich Arbeit. Insgesamt sicherlich ein Spiel, was ich nicht spielen muss, aber für viele wird es bestimmt interessant sein.

In den letzten Monaten hat das Pennergame verschiedene Schlagzeilen gemacht. Teilweise hieß es sogar, dass das Browsergame bald nicht mehr existieren wird, da sich irgendwelche Leute in der Ehre von Pennern gekränkt gefühlt haben. Wirklich positive Schlagzeilen machte das Pennergame nicht, denn immer wieder stellte sich die Frage nach der Moral. Ich muss sagen, dass ich es nicht schlimm finde, dass man sich im Internet als Penner ausgibt. Es gibt doch bestimmt so viele Millionen Menschen, die im Internet jemand ganz anderes sind, da fällt ein Penner mehr oder weniger nicht ins Gewicht.

Besonders interessant für mich sind die bekannt gegebenen Zahlen aus den Statistiken. Demnach gibt es derzeit über 1,6 Millionen aktive Penner, pardon Pennergame-Spieler. Pro Monat erreichen das Browsergame mehr als 75 Millionen Besucher und erzielen so über 2 Milliarden Page Impressions. Im Vergleich zu den offiziellen Internetseiten von Bild und Spiegel, ist das Pennergame somit wesentlich beliebter.