Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

RTL und ProSiebenSat.1 planen einheitliche Video-Plattform

Wer seine Lieblingssendung im Fernsehen verpasst hat, kann sich diese mittlerweile problemlos im Internet ansehen. RTL bietet mit RTLnow bereits eine eigene Plattform, um sich Wiederholungen online auf Abruf anzusehen. Viele Serien werden kostenlos angeboten, einige sind jedoch gegen ein Entgelt von unter 2 Euro erhältlich. Zusammen möchten die Konkurrenten RTL und ProSiebenSat.1 an einer einheitlichen Plattform arbeiten.

Es soll eine Anlaufstelle für Nutzer entwickelt werden, bei der Fernsehinhalte privater und öffentlich-rechtlicher TV-Sender in Deutschland und Österreich bereitgestellt werden. Ein Gemeinschaftsunternehmen soll den Betrieb der neuen Plattform übernehmen. Die Idee hinter dem Video-Portal ist, dass Fernsehsender vollständige Serien, Filme, Shows und Nachrichtensendungen kostenlos im Internet bereitstellen. Für das individuelle Angebot ist jeder Sender selbst verantwortlich. Alle Inhalte sollen für die Benutzer für sieben Tage nach der Ausstrahlung im Fernsehen kostenlos im Internetbrowser abrufbar sein. Wie nun die Vermarktung der Inhalte durch die jeweiligen TV-Sender aussieht, wird eigenständig entschieden. Das Unternehmen soll lediglich für Hosting und Streaming gemeinschaftlich verantwortlich sein.

Die geplante Video-Plattform dürfte für viele Internetnutzer eine interessante Alternative zum echten Fernsehen darstellen. Vielleicht sollte man auch darüber nachdenken, die Sendungen live über einen Stream laufen zu lassen. Wer im Internet surft, müsste so seine Lieblingssendung nicht verpassen. Noch ist das gemeinschaftliche Projekt zwischen RTL und ProSiebenSat.1 aber nur in Planung. Ein Antrag für die Europäische Kommission wurde bereits eingereicht. Ein interessantes Geschäftsmodell des US-Vorbildes Hulu erklärt Golem in einem aktuellen Bericht.