Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Virtuelles Schlangestehen bei Amazon

Eigentlich wollte ich mir heute morgen das neue Windows Betriebssystem 7 in der Home Premium Version kaufen, denn 50 Euro klangen einfach nur viel zu verlockend. Hätte ich meinen Wecker nicht ausgedrückt, hätte ich dieses Schnäppchen vielleicht sogar noch bekommen können. Naja, in Wirklichkeit war das Angebot bei Amazon schon 9.11 Uhr nicht mehr verfügbar. Als ich 9.20 Uhr nichtsahnend Windows 7 Home Premium aufgerufen habe, meldete Amazon: "Nicht mehr verfügbar." Natürlich sehr ärgerlich, zudem ich fast pünktlich bei Amazon war.

Verständlicherweise waren alle Kunden, die sich das Schnäppchen von Microsoft nicht entgehen lassen wollten, sehr verärgert. Amazon war aufgrund von überhöhter Serverbelastung nicht mehr erreichbar. Wer gerade sein Windows 7 imEinkaufswagen hatte und bezahlen wollte, der hätte ich spätestens beim nächsten Seitenaufruf tierisch geärgert: "Um 9:00 in den Warenkorb gepackt, dann war die Seite down, und schwupps klaut man es mir aus dem Einkaufskorb ... Im Edeka um die Ecke würde derjenige nun Ärger bekommen."

Wie heise berichtete, waren von den über 100 negativen Bewertungen über Amazon gegen 10.33 Uhr lediglich noch 42 zu sehen. Soviel zu diesem kleinen Zwischenfall von Amazon, ärgerlich wares wohl für alle Beteiligten. Mein Betriebssystem werde ich mir wohl auch teuer kaufen müssen. Ärgerlich!

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber