Ihre Experten für neue Medien

Bekannt ausBekannt aus dem ZDF, BR und Antenne Bayern

Womöglicher Betrüger bei eBay - Vorsicht!

Immer wieder finde ich neue Gründe, warum eBay einfach nichts mehr für mich ist. Damals war es immer toll, ein paar Euro für kleine Artikel auszugeben, die im Laden noch etwas mehr kosten. Aber mittlerweile habe ich echt die Schnauze voll, denn ich bin womöglich beim Kauf meines Notebooks und der dazugehörigen Notebooktasche an einen eBay-Betrüger geraten. Das Problem bei dieser Plattform ist, dass ich vor dem Kauf nicht den Namen des Verkäufers sehen kann. Lediglich der Nickname ist für den Käufer zu sehen. Hätte ich gewusst, dass der Anbieter meines Notebooks in Wirklichkeit ein sehr schlecht Deutsch sprechender Mann mit muslimischer Prägung ist, hätte ich garantiert nicht zugeschlagen.

Nach dem Kauf habe ich keine konkreten Angaben zur Person bekommen, musste selber um ein paar Informationen betteln. Letztendlich hat sich der Verkäufer bei mir mit seiner E-Mail Adresse gemeldet. Bei eBay muss man meistens Vorauskasse tätigen, ein weiterer Grund, warum eBay einfach nichts mehr für mich ist. Nachdem ich die Kontoverbindung erhalten habe, habe ich das Geld sofort via Online-Banking an einem Samstag überwiesen. Das Geld war schon am Montag von meinem Konto angebucht und dem Konto des womöglichen Betrügers gutgeschrieben. Eigentlich hatten wir uns per E-Mail darauf geeinigt, dass das Paket sofort losgeschickt wird. Daher habe ich dem Verkäufer extra die Zahlungsbestätigung vom Online-Banking per Mail zugesandt. Seither habe ich kein Wort mehr von diesem eBay-Mitglied gehört.

Tja, jetzt warte ich schon eine Ewigkeit und das Paket hätte schon längst bei mir sein müssen. Alle möglichen Kontaktversuche per Mail blieben erfolglos. Andere Kommunikationsmittel standen mir ja nicht zur Verfügung. Aus Spaß habe ich bei Google den Namen des Geldempfängers eingetippt. So habe ich ziemlich sicher den Wohnort ausfindig gemacht. Dort gibt es eine einen Club an den ich mich freundlich gewandt habe. Wenige Minuten später bekam ich einen Anruf von der Besitzerin und zusammen konnten wir uns sehr schnell über eine Vorgehensweise einig werden. Sie hat sofort ein Bild von ihm ausgedruckt wird dieses den Sicherheitsmännern des Clubs übergeben, damit sie den Verkäufer aus dem Verkehr ziehen können, der regelmäßig in den Club geht. Ich bin sehr gespannt, ob das eBay-Mitglied sich im Club blicken lässt und dort hoffentlich zur Rede gestellt werden kann.

Über das Ergebniss kann ich dann wohl erst kommende Woche berichten, denn der Club hat nur am Wochenende geöffnet. Den Namen des Verkäufers veröffentliche ich nicht, ich will ja keinen Ruf ruinieren, auch wenn alles gerade sehr nach eBay-Betrug aussieht.

Was Sie auch zum Thema interessieren könnte

Ratgeber